Zwischen den Welten

von Maik Kühn
Mitglied

zum Boten salziger Frische auserkoren
weht ein wohlig sanfter Wind uns um die Ohren
schenkt meinem Haupte Klarheit an diesem Orte
derweil empfängt ER mysteriöse Worte

dann auf halben Wege, stehend im Kreise
ein kleines Grüppchen gut gelaunter Greise
grüßen freundlich, lassen uns gern passieren
ER gibt an böse Blicke zu kassieren

das Ziel erreicht, empfangsbereit die hübsche Dame
reicht uns den Zimmerschlüssel lächelnd mit dem Arme
wirkt unschuldig neben dem maritimen Bilde
ER weiß es besser, denn Sie führt etwas im Schilde

zurück in den gemieteten vier Wänden
auf dem Bett liegend mit zittrigen Händen
kann ich langsam nicht mehr trauen dem Ganzen
ER sucht bereits nach Kameras und Wanzen

endgültig ist gestellt die Weiche
bin gefangen in SEINEM Reiche
es trifft die Frau hinter dem Tresen
sie wird wohl nicht so schnell genesen

Rezeptoren unter Kontrolle dank einer Pille
nur zum Schutze wurde eingeschränkt mein freier Wille
lebe jetzt zwischen den Welten, ER ist ja gegangen
doch die Rückkehr zum ICH bleibt schwieriges Unterfangen

erst heute nach so vielen langen Tagen
möchte ich einen ersten Rückblick wagen
auch wenn der Weg ist steinig und beschwerlich
es helfen Liebe und Geduld, ganz ehrlich

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Maik Kühn online lesen