Ein Hohelied

Bild von Willi Grigor
Mitglied

Meine Liebste gleicht einem ranken Baum,
einem singenden Wasserlauf,
einer jungen Rose Kelch
gefüllt mit frischem Morgentau.
Und ihrer Schönheit Macht, ist wie ein großes Kriegerheer,
das ohne Furcht, mit lautem Getöse
vernichtet die Feinde und deren Wagen
und laut ruft: Wer kann mir widerstehn?

Sagt es mir, ihr *Wärmlands Töchter,
die ihr hütet das Vieh in den Bergen,
oder munter plaudernd sitzt am Wegesrand,
habt ihr gesehn meine Liebste,
habt ihr gesehn, ob meine junge Rose
diesen Weg gegangen ist?

Seht, ihre Schritte sind wie ein Tanz über Wiesen,
wie der Tanz der Tochter eines großen Königs,
und ihre Stimme ist wie ein lieblicher Laut,
so wie frohe Musik in den Bergen,
und ihres Antlitzes Freude
ist wie die Sonne über den Seen,
den herrlichen Seen in den Tälern.

Ich kam zu der Liebsten Heimstatt,
als der Abend sich kühlte und die Schatten wuchsen,
und die Birken des Vaters der Liebsten grünten,
und der Duft der Birken war betörender als Myrrhe
und Borstgras und alle die Pulver des Apothekers.

Seht, meine Liebste lustwandelt im Kräutergarten
und verbirgt sich vor meiner Augen Neugier
unter Stachel- und Johannisbeersträuchern.
Gleich einer junger Löwin späht sie aus ihrem Versteck,
wie eine mutige Räuberbande im Hinterhalt,
abwägend in ihrer Seele Tücke,
wie sie denn ihren Liebsten fassen könnte,
um ihn dann zu zerfressen
mit ihrem Mund, der nicht sehr groß ist,
und mit ihren Lippen, rot wie guter Wein.

So wie ein Unwetter kam sie aus den Sträuchern,
wie ein starkes Unwetter, mit Sturm und Regen, Hagel,
da Hagelkörner sind wie niederfallende Lilien,
und der Regen ist ein Rosenregen,
und der Sturm wie ein breites Lächeln
mit einem Klang von vielen Cembalos.

Und sie fiel über mich und nahm mich gefangen,
um ihre Kriegsbeute, ihr Sklave zu sein,
und sie fuhr über mein Antlitz mit dem Zorn ihrer Küsse
und fällte den Schuldspruch über mich und sagte:
Sei willkommen in meines Vaters Heimstatt,
sieh, du bist hochgeschätzt und sehr bei uns willkommen.

Und sie brachte aus der Vorratskammer
Saft aus Himbeeren vom Kräutergarten,
erlesenes Backwerk und feine Kuchen,
und wir aßen fröhlich plaudernd, bis die Sonne unterging.

Doch seht, viele Tage sind vergangen,
seit ich sah meiner Liebsten Augen,
meine Gedanken verlieren sich auf wilden Pfaden,
denn meine Liebste geht mir vor allen anderen in diesem Lande,
denn sie ist wie ein junger Baum,
so wie ein singender Wasserlauf,
und wie der Sonne Glanz über den Seen,
den herrlichen Seen in den Tälern.

Sagt es mir, ihr Wärmlands Töchter,
die ihr hütet Schafe und Rinder in den Bergen
oder munter plaudert am Wegesrande,
habt ihr sie gesehn, die Liebe meiner Seele,
habt ihr gesehn, ob meine Liebste
diesen Weg gegangen ist?

* Wärmland (heute Värmland) ist eine Provinz in Schweden

© Willi Grigor, 2017
Übersetzung von "En hög visa" des schwedischen Dichters Gustaf Fröding (1860-1911)

En hög visa

Min kära är såsom en smärt gran,
såsom en sjungande vattubäck
och såsom en ung ros,
när daggen faller vid morgontid.
Och hennes däjelighets makt är såsom en stor krigshär,
den där nederslår sina fiender
med starkt dån och vagnar och resenärer
och högt ropar: ho kan motstå mig?

Sägen mig, I Värmelands döttrar,
I, som vallen i bergen
eller sitten utefter vägakanten glammandes,
haven I sett min kära,
haven I sett, om min unga ros
gått denna vägen framföreåt

Si, hennes gång är som en dans över ängarne
och såsom en stor konungs dotters dans,
och hennes röst är såsom ett vackert läte
och såsom en lustig musik i bergen,
och hennes anletes glädje
är såsom en sol över sjöar,
de däjeliga sjöar i dalarne.

Jag kom till min käras boning,
när aftonen svalkades och skuggan förlängdes,
och min käras faders björkar stodo gröna,
och doften av de björkar var ljuvligare än myrrha
och nardus och alla de apotekares pulver.

Si, min kära lustvandrar i örtagården
och hon döljer sig för mina ögons åsyn
under buskar av stickelbär och vinbär.
Såsom ett ungt lejon lurar hon i sitt förstäck
och såsom en modig rövarskara i sitt bakhåll,
läggandes råd i sin själs ondsko,
huruledes hon må gripa den hon kär haver,
på det hon må uppfräta honom
med sin mun, som icke mycket stor är,
och med sina läppar, röda som gott vin.

Såsom ett oväder kom hon fram av buskan,
såsom ett starkt oväder med storm och regn och hagel,
där hagelkornen äro såsom fall av liljor
och regnet är såsom rosors regn
och stormen såsom ett högt leende
och klang av många cymbaler.

Och hon föll över mig och tog mig till fånga
till att vara henne en krigsfånge och en träl
och for fram över mitt ansikte med sina läppars vrede
och gjorde en dom över mig och sade:
du är välkommen till min faders boning,
si, du är mycket kär hållen och ganska välkommen.

Och hon tog fram av fatåburen
saft av hallon från örtagården
och kosteligt bakverk och många kakor,
och vi åto och glammades allt intill solnedgången.

Men si, många dagar äro farna,
sedan jag såg min käras ögon,
och mina tankar gå vill på gamla villstigar,
ty min kära är framföre alla andra i detta landet,
ty hon är såsom en ung gran
och såsom en sjungande vattubäck
och såsom solskenet över sjöarne,
de däjeliga sjöar i dalarne.

Sägen mig, I värmelands döttrar,
I, som vallen får och nötboskap i bergen
eller glammen utefter vägakanten,
haven I sett den min själ kär haver,
haven I sett, om min kära
gått denna vägen framföreåt?

Gustaf Fröding

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

09. Feb 2018

Das Bearbeiten von Texten ist nie leicht:
Sehr schön hast Du es hier erreicht!

LG Axel

09. Feb 2018

Zumindest bei der ersten Zeile weiß ich, dass Du recht hast, Axel.

"Du kommst dem Gedicht eines "alten Meisters", das dir gefällt und dich berührt, am nächsten, wenn du versuchst, den Text in eine fremde Sprache zu übersetzen ohne das Metrum des Original zu verändern. Dies ist nicht leicht und kostet Zeit. Wenn es dir auch nur annähernd gelingt, wirst du große Freude empfinden."
Ungefähr dies sagte mir ein Könner dieser Kunst, nachdem er mir die "Grundregeln" erklärt hatte. Ich bin ihm sehr dankbar dafür. Ich erfuhr, dass diese Art sich mit Gedichten zu beschäftigen eine gute ist.

Danke und liebe Grüße
Willi

10. Feb 2018

Willi, das war so schön und gut ... Dafür hast Du glatt den Nobelpreis für Literatur verdient.
Und du sitzt ja praktisch an der Quelle.
Übersetz das doch bitte mal in die schwedische Sprache.

Mit respektvollen Grüßen,
Annelie

10. Feb 2018

Quatsch, Willi, das gibt es ja bereits in schwedischer Sprache. Aber die Übersetzung - ist gleichwohl edel, edel ...

LG Annelie

10. Feb 2018

Danke Annelie, das wärmt.
Für meine Übersetzungen wähle ich nur Texte, die mich selbst berühren.
Ich werde das Original für Dich kurz anfügen.
Aber zuerst eine Reflexion betr. Schulz und Genossen einstellen.

LG
Willi

10. Feb 2018

Danke, Willi, ich kopier es mir raus, um beides noch einmal gründlich zu lesen. Freu mich schon drauf.

LG Annelie