ich atme noch

von marie mehrfeld
Mitglied

wir suchen Gott,
ganz ohne Spott,
wir suchen Sinn,
du bist, ich bin!

auch in der Nacht
hab ich gewacht,
kein Jahr des Lichts?
real ist nichts?

willst so sein, wie?
gelingt Dir nie!
bleib, wie du bist,
voll Lust, voll List,

dir läuft der Schweiß,
was dann, wer weiß,
ist Loch an Loch?
ich atme, noch,

und bin nie satt!
noch gar nicht matt,
der Streit banal,
so marginal?

der Hall im All -
nur Rauch, nur Schall?
kein Sinn, der Rest?
nach mir die Pest?

die Fragen schwer,
belasten, sehr!
doch ich bleib heiter,
und suche weiter

Buchempfehlung:

92 Seiten / Taschenbuch
EUR 9,50

Interne Verweise

Kommentare

09. Sep 2018

Weil man selbst sich finden kann,
Lohnt das Suchen - dann und wann ...

LG Axel

09. Sep 2018

Immer weiter graben, suchen,
Leben lieben, nicht verfluchen …

LG plus Dank
Marie

09. Sep 2018

Einfach und großartig.
ulli

09. Sep 2018

Ein Lebensmotto, das besticht ...
weils ihm an Frohsinn nicht gebricht.
Marie lässt sich, falls überhaupt,
nicht leicht zerbrechen.
Für dies Gedicht sollt
man sie seligsprechen.

Liebe Grüße,
Annelie

09. Sep 2018

Selig sprechen - sehr gefährlich,
dieses sage ich ganz ehrlich,
will nicht heilig sein auf Erden,
möchte’ ne gute Alte werden,
ohne, dass ich mich verrenke,
immer sagen, was ich denke …

Danke und liebe Grüße zu Dir
Marie

09. Sep 2018

Weiter Suchen find ich gut,
da gibts auch immer was zu tun.
Man dreht nicht permanent im Kreis
und so manches Ziel wird auch noch erreicht …

Liebe Grüße
Soléa

10. Sep 2018

"Wer sucht, der..." wie war das noch?
Klasse suchst du, Marie, da wirst du Klasse finden.

10. Sep 2018

O-o, hast du ja schon, die Klasse!

11. Sep 2018

ein Bild zu meinem Musizieren,liebe Marie
findest du unter "Nur Tanzen'.
LG
ulli