Erwachen

von Robert K. Staege
Mitglied

Die Tannen leis schwankten im schwellenden Moose,
am Berg in der Höhe die Wolken sich bäumten,
die Sterne erwachten, die Wälder schon träumten,
und Du kamst auf mich zu, meine liebliche Rose.

Und selig im Geiste wir liebend uns riefen,
es haben Dein’ Augen so feurig gefunkelt,
und ringsum am See war schon alles verdunkelt,
nur Sterne noch wachten, die Wälder längst schliefen.

Dann bin ich erwacht unter rauschenden Bäumen,
der Wind und die Wolken dort über mir zogen. -
Dein Blick, Deine Augen, sie waren verflogen,
meine liebliche Rose verging mit den Träumen!

Geschrieben am 10. April 2018

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen

Neuen Kommentar schreiben