Adieu!

von Soléa P.
Mitglied

Die Reise endet im weißen Sarg
schlafend fährst du vorbei
blicke dir noch lange nach
es war eine gute Zeit.

Gemächlich der Weg in die Ewigkeit
laufe hinterher
du warst dem Tode längst geweiht
Tage und Nächte nun leer.

Ein Loch gerissen, in Hier und Jetzt
das Herz weint bittere Tränen
ist wund und wie ein Tier verletzt
dieser Schmerz lässt sich kaum zähmen.

Die weiße Rose auf deinem Sarg
flüstert traurig „Adieu"
sagt dir noch einmal dass ich dich mag
und folge *peu à peu.

*Schritt für Schritt.

Gestern gaben an die siebenhunderttausend Fans der Rockikone Johnny Hallyday das letzte Geleit. Er erlag im Alter von 74 einem Lungenleiden. 700 Motorräder eskortierten ihn vom Triumphbogen bis zum Place de la Concorde. Präsident Emmanuel Macron würdigte ihn mit einer Rede und Ex-Präsidenten François Hollande und Nicolas Sarkozy wohnten mit ihren Partnerinnen der Trauerfeier bei. Solch eine große Anteilnahme erfuhren 1963 in Frankreich nur die Chanson-Sängerin Edith Piaf und 1885 bei einer nationalen Trauerfeier der Schriftsteller Victor Hugo. Doch ein Wermutstropfen ist dabei: Johnny Hallyday wird auf der Karibikinsel Saint-Barthélemy beigesetzt und nicht wie viele seiner großen Vorgänger auf Friedhöfen in/um Paris, was zum einem seine Fans traurig macht und zum andern dem Staat eine „Touristenattraktion" nimmt. C'est la vie!

Quelle: Pixapay
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Soléa P. online lesen

Kommentare

10. Dez 2017

Auch "Johnny" wird man nicht vergessen -
Seine Fans halten dies für angemessen ...

Liebe Grüße
Soléa

10. Dez 2017

Gut, dass du an ihn erinnerst, liebe Soléa, ganz Frankreich trauert um ihn - und ich werde mir umgehend eins seiner Lieder zu Gemüt führen. Danke für die Anregung.

Liebe Grüße - Marie

10. Dez 2017

Liebe Marie, es war die letzten Tage im französischen Fernsehen, wie damals nach dem Tod von "Lady Di." Alles drehte sich um Johnny Hallyday! Mein absolutes Lieblingslied von ihm stammt aus dem Jahre 1961 und heißt " Retiens la nuit". Übrigens begleiteten damals den Sarg von Edith Piaf um die 500 000 Menschen und bei Victor Hugo waren es rund 2 Millionen...

Viele liebe Grüße aus einem, schon nicht mehr ganz weißen, Frankreich
Soléa

10. Dez 2017

Hallyday war nicht schlecht; aber wenn Charles Aznavour stirbt, werden gewiss noch viel mehr Menschen sehr traurig sein; ich auf alle Fälle - und zwar trauriger als jetzt - anlässlich des Todes von Hallyday.

Liebe Grüße zum zweiten Advent,
Annelie

10. Dez 2017

Charles Aznavour ist schon ein anderes Kaliber, liebe Annelie und auch noch mit seinen über 90 Jahren recht aktiv. Er kann es noch immer nicht lassen und füllt noch die Konzerthallen. Auch seine Trauerfeier wird bestimmt mal eine ganz große und desto später sie kommt, umso besser für ihn und uns ...

Viele liebe Grüße
Soléa

10. Dez 2017

Das hast du wirklich schön geschrieben, liebe Soléa. Und - Daliah Lavi hätte mit einem Augenzwinkern erwidert: "ER (Charles) ist nicht allein noch sehr aktiv, sondern auch noch ziemlich attraktiv. Das darf ich hier sagen. Ich habe meinen Mann zu Hause gelassen." - Und dann ihr leicht schelmisch, leicht spöttisches Lächeln dazu ...

Liebe Grüße,
Annelie

11. Dez 2017

Ja, Daliah Lavi hatte ihren Charme und war, auf eine und ihre Art, besonders. Wie in meinem Gedicht zu lesen ist, liebe Annelie, nenne ich keinen Namen. Das tat ich bewusst, die Zeilen widme ich Hallyday nicht persönlich. Sie beschreiben allgemein einen Trauerweg, der mir, durch die große Anteilnahme nach seinem Tod bewusst wurde und durch die große Resonanz des französischen Volkes als Zusatzinformation an einen Künstler erinnern soll. Ich selbst bin Fan von fast allen und jedem, denn "irgendwas" gefällt mir fast immer, und sei es nur ein einziges Lied oder eine Szene die sich mir positiv einprägt. So ist es bei Hallyday das Lied "Retiens la nuit", dass sich auch auf dem Keyboard gespielt, ganz klasse anhört ... Für die Franzosen ist er Kult, sie konnten sich mit ihm identifizieren und verziehen seine Exzesse von Drogen und Alkohol, seine Steuerflucht in die Schweiz und auch das er 2006 die belgische Staatsbürgerschaft beantragt hatte, sie aber wieder "fallen" ließ.

Viele liebe Grüße aus einem verregneten und stürmischen Frankreich
Soléa