vertrieben das kalt

von marie mehrfeld
Mitglied

dein blick zurück in gestrige zeiten
vergessenen glücks in dir verborgen
lässt träumen die weiten vertreiben die
sorgen und leiden das suchen der

wege im atmenden morgen die selig
keiten der lieben von gestern im
spiegel vertrieben des lebens sind
ähnliche schwestern des nehmenden

gebens des fühlenden sehens tasten
des hören selbst kleinigkeiten das
hoffende gras die knospen im schlaf
was verborgen lag im dunkel der nacht

wird sichtbar gemacht das strahlen
der liebe im wachsenden licht im echo
der triebe des hoffens erwacht sehnen
schafft weite von zweifeln befreite schlaf

nun beendet die trauer verstummt die
sonne sendet ein neues sprießen berührt
verführt nun streichelnd genießen nicht
länger vermummt streck die arme aus

verlass das haus in euphorie die noten
von zauberreigen sind schicksalsboten
jubelnder geigen in seelen und augen
vertrieben das kalt ja frühjahr ist bald …

Foto: Pixabay, bearbeitet

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Mehr von marie mehrfeld online lesen

Kommentare

11. Mär 2018

Sobald Marie vom Frühling schreibt,
erwacht in uns die Seligkeit.
Die Geigen jubeln ohne Ende
und nimmer kalt sind unsere Hände.

Lieben Dank für den süßen Piepmatz zum frohen Hoffnungsgedicht
und verträumte Frühlingsgrüße zu Dir,
Annelie

11. Mär 2018

Danke, Annelie, Dein Gegengedicht so pfiffig wie gewohnt,
wie der blaue Piepmatz nun heißt, konnte ich nicht heraus finden ...

Dir einen fröhlichen Frühlingssonntag!

Liebe Grüße - Marie

11. Mär 2018

Ein Marie-Gedicht!
Unverkennbar, reich
an Worten und Gefühlen.
Fließt beim Lesen in
mein Unterwbewusstsein,
weckt schöne Gefühle.
"und verlass ich das
haus in euphorie.."
Ja! So fühlt sich
Frühlingserwachen an.
DANKE Dir!

LG Monika

11. Mär 2018

Danke für Deine anerkennende Antwort
in ganz besonderen Monika-Worten, ich
komme grade von einem Spaziergang zurück -
und ja, es "frühlingt" all- überall ...

Liebe Grüße - Marie

11. Mär 2018

GUT, das ich dein wirklich schönes Gedicht lesen darf und kann. Bei uns hier, war heute von der Sonne und einem Frühling nichts zu sehen. Leider! Würde soooo gerne wieder aufs Rad.

Sei herzlich gegrüßt
Soléa

12. Mär 2018

Wie lang's auch noch dauert - der Frühling, er lauert.
Und dann, in der Tat, steigst Du wieder auf's Rad
und drehst Deine Runden in fröhlichen Stunden
durch Wälder und Wiesen, wirst es genießen!

Danke und liebe Grüße - Marie