Wärest du Unmögliches

von Uwe Röder
Mitglied

Wärest du ein "Walfangschiff",
so wollte ich als
Greenpeace-Schlauchboot
dich empfindungsvoll
zerrammen.

Wärest du ein "Waldbrandfeuer",
wollte ich als Waldmaus
brennen zwischen
deiner Beine
Flammen.

Wärest du ein "Schnupfenvirus",
wollt ich trotzdem
deine Lippen
mit den blanken Lippen
kosten.

Wärest du das
"Winterstraßensalz",
so wollte ich als kleines Auto
auf dir fahren und
getrost verrosten.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Uwe Röder online lesen

Kommentare

11. Nov 2018

Na wenn das keine Liebeserklärung ist, weiß ich auch nicht. Wer einen Schnupfenvirus liebevoll küsst, muss wahrlich verliebt sein. ;)

Liebe Grüße,
Ella

12. Nov 2018

Liebe Ella,
Schnupfenviren wollen auch leben!
Wo bleibt deine Empathie!
LG Uwe

12. Nov 2018

Hihihi! Der ist gut, lieber Uwe. Aber bei aller Liebe, Schnupfenviren werden wohl nie meine Empathie erlangen!, es sei denn, sie entpuppen sich, wie bei Dir, als die große Liebe. Dann habe ich wohl keine andere Wahl. ;)

11. Nov 2018

Das sind wahrhaftig fromme Wünsche, die Du im Herzen hegst, lieber Uwe ... Da wird Deine Liebste dahinschmelzen wie guter Emmenthaler ...

Liebe Grüße,
Annelie

12. Nov 2018

Hihi,
ich fromm und meine Liebste ein Käse...
bin geleidigt, wie die kleine Ungarin Piroschka im
gleichnamigen Film sagte.

Hab ich für heute genug missverstanden?
Hihi, aber kennst du mich nicht ein wenig
und darfst dir sicher sein, nicht missverstanden zu werden,
auch wenn es manchmal so zu sein scheint.
Ich erkenne dich dich als eine liebevolle, warme Frau mit Grips,
also weiß ich, wie du etwas Geschriebenes meinst.
Dank an dich für deine klugen, warmen, oft so tollen Reaktionen
(auch an Andere)!
LG Uwe

11. Nov 2018

Ein doppelter Konjunktiv
verbirgt das Wirkliche
nicht wirklich
zum Glück :D!

LG

und eine Ode auf die ehrliche Wahrhaftigkeit des Möglichen ;)

Yvonne

12. Nov 2018

Yy! Nie nich wäre ich das "Hätte",
auch nicht auf dem letzten Bette.

Deine Antwort war ja schon wieder sooo klug,
"doppelter Konjunktiv verbürge das Wirkliche nicht wirklich"!
Aber das Kluge daran könnte auch nur Zufall sein! Ebenso dessen Wiederholung. Ja, gerade das wiederholte Klugsein!
Ließe dich das etwa kalt? Wäre schad´ um meine klare Beweisführung und unschön von dir.
Also sei so lieb und ärgere dich.
LG Uwe

12. Nov 2018

Schnief, ich hat's doch lieb gemeint... ärger mich mitnichten... wärest du, so wollte ich
spielend weiter - fühlte heiter, ernst bis licht - so wie eben dieses klarste Fühlen im Gedicht
und mehr sage ich dazu nun nicht.
Unterlasse also lieber in Zukunft meine soooo klugen Kommentare...
Genug "geärgert"?

12. Nov 2018

"Karpfen blau spendet seinen Wohlgeschmack an armen Hungrigen, einem U. Röder" -
diese Worte hätten mir als Zeitungsüberschrift -

nö, nie besser gemundet als deine Zweizeiler, Axel.
LG Uwe

12. Nov 2018

"Empfindungsvoll zerrammen" ,das ist gut, lieber Uwe und drückt sehr viel aus - wie auch der Rest. Aber der Anfang hat es mir persönlich besonders angetan.
liebe Grüße von Anouk

12. Nov 2018

Hihi, liebe Anouk,
und dass du zu "Empfindungsvoll zerrammen" schreibst:
"Das ist gut...und drückt sehr viel aus!" -
das drückt auch sehr viel aus, über DICH!
Aber du hast auch "von Anfang an mir persönlich (es) besonders angetan".
Jetzt hab ich was verdreht, aber es stimmt.
LG Uwe

13. Nov 2018

Du hast es unter Glück gesetzt … das nenn ich und ist Glück!

Liebe Grüße
Soléa

13. Nov 2018

Dein Bemerken ist mir süß, liebe Soléa!
Danke und LG, hab du einen freundlichen Tag!
Uwe