Einsam alt

von * noé *
Mitglied

Wenn du noch Kräfte in dir hast -
vielleicht auch die, es auszuhalten?
Es braucht vielleicht die meiste Kraft,
das Fluchtverhalten zu verwalten ...

Auch braucht es dazu ziemlich Mut
und sehr viel Energie.
Im Zäune Bauen bist du gut,
rings um dich baust du sie.

Du lässt auch nicht die kleinste Tür,
das merkt einjeder bald.
Man findet keinen Weg zu dir -
so wirst du einsam alt.

noé/2015

Rezitation:

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

01. Jun 2017

Es ist zwar nicht an mich gerichtet -
Doch passt es! (Und ist gut gedichtet ...)
[Und stark gesprochen obendrein!
So stellt die Kunst sich doppelt ein ...]

LG Axel

13. Sep 2015

Liebe Noe, ja dies passt ... im Moment gar ganz gut zu mir! Liebe Grüße über die Welt!

13. Sep 2015

Christinchen, du weißt es doch: Du BIST nicht allein!!!

13. Sep 2015

Sehr schön ... und Danke, dass Du die Möglichkeit des Uploads einer Gedichtvertonung gleich genutzt hast.

13. Sep 2015

Danke, Denis - und auch an Axel!
Und, Denis: Das ist ja schon das Zweite! SOFORT ausprobiert habe ich es mit "Zu fliegen". Dazu habe ich mir nur schnell ein kostenloses Sprach-verarbeitungsprogramm bei CHIP runtergeladen, kein Aufwand.
Es ist toll, was du dir immer wieder Neues ausdenkst für uns! Das hebt LiteratPro so angenehm ab von anderen Seiten, dass dir deine Seite so spürbar am Herzen liegt. Danke für dein Engagement!

13. Sep 2015

Mach ich gerne - Vertonungen (also bisher Deine beiden) werden noch mal gesondert auf der neuen Übersichtsseite der Mitglieder (Link im Hauptmenü) und auch auf der Hauptseite der Gedichte hervorgehoben. So geht es nicht unter, wenn sich jemand die Mühe macht. Sobald es mehr Vertonungen gibt, wird es noch eine Extraseite für Gedichte mit Vertonungen geben ... ich finde das sehr interessant und ein anderes Gedichte-Erlebnis ... deshalb die "Mühe" ... viele Grüße

13. Sep 2015

Sowas birgt natürlich eine große Chance, weil es dem Dichter ermöglicht, seine Worte so "rüberzubringen", wie er sie sich gedacht hat.
In einer anderen Hirnwindung allerdings blinkt, dass dem Leser SO vielleicht weniger Interpretationsmöglichkeiten offen bleiben könnten ... Eine verfilmte Handlung lässt einen ja meist auch unzufriedener als das Buch, das dem Film zugrunde gelegen hat, weil es mit dem "inneren" Film nicht kompatibel ist.
Wahrscheinlich sollte der Interessierte den Text zuerst besser selber lesen - und sich erst DANN anhören, wie der Dichter sich das so gedacht hatte.
Und: Sollte jemand von uns mal so berühmt werden, dass sich andere professionelle Gedanken über Beweg- und Hintergründe machen ("... was wollte der Dichter uns damit sagen ...") würde diesen Literatur-Kritikern etwas heißer Atem erspart bleiben (ich stelle mir gerade jemand "Dozierenden" wie Reich-Ranicki vor ... ganzbreitgrins!)

01. Jun 2017

Wunderschön und tief traurig zugleich. Werde mein Fluchtverhalten umgehend überdenken ...
LG Marie

01. Jun 2017

Es zu verwalten kostet wirklich zu viel der kostbaren Lebensenergie ...
Verdrängen - ist der eigenen Gesundheit nicht zuträglich.
Man sollte in sich gehen und sich fragen, was für einen selber das Wichtigste ist.
Danke, Marie.

01. Jun 2017

Hallo noé, es war schön, mal deine Stimme zu hören. Sie gefällt mir gut. Und auf mich passt es auch, dieses kleine Gedicht, wohl deshalb, weil ich früher mehr als genug Gesellschaft hatte, eigentlich schon seit der Kindheit, und jetzt irgendwie satt bin und das Alleinsein genieße.

Liebe Grüße,
Annelie