Hab keine Angst …

von Soléa P.
Mitglied

Der letzte Sand rinnt durch die Uhr,
unsere Zeit – abgelaufen?
Was hatten wir uns alles geschworen,
doch manches ging auf dem Weg verloren!

Deine Augen sprechen Bände,
erzählen von Aufbruch und neuen Ängsten,
dass deine heile Welt zusammenbricht –
hab keine Angst, ich halte dich …

… fange dich auf, bin dir Stütze,
lass dich nur sinken in meinen Arm.
Glaub mir, ich weiß, wovon ich spreche,
hab es so oft schon bei dir getan …

Dieser Halt, nah deinem Herzen,
trug mich durch Finsternis und Krieg.
Alles an mir hieltst du zusammen,
bis endlich beruhigt ich an dir einschlief.

Nun drücke ich dich an mein Herz –
niemals wirst du verloren gehen.
Werde, wie lang auch immer, auf dich warten –
bis du wiederkommst, hat die Welt sich gedreht.

Quelle: © Lupine
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

13. Sep 2018

Liebe Solea, das ist wunderschön. Eine echte Stütze, wohl die größte Stütze die man einem Menschen im Leben geben kann: Ich bin da, egal was war, egal was kommt, lehn dich nur vertrauensvoll bei mir an.
Dein Gedicht ist ganz toll, sowohl vom Inhalt als such von der gesamten Machart. Und ebenso die Zeichnung von Lupine.
Kompliment!
lG
Anouk

13. Sep 2018

Was soll ich sagen, Anouk? Deine Worte freuen mich sehr, deine Meinung ehrt mich. Vielen lieben Dank! Und das dir das Bild gefällt, darüber freut sich die junge Dame sehr…

Viele liebe Grüße
Soléa

13. Sep 2018

Ich danke dir lieb, Susanna und hab einen guten Abend und ruhigen Schlaf!

Liebe Grüße
Soléa

13. Sep 2018

Das ist soo nett, von dir, lieber Uwe!

Einen schönen Abend und Grüße
Soléa

13. Sep 2018

Ein berührendes Beziehungsgedicht, liebe Soléa: Mutter und Tochter stehen liebevoll ein für einander ein, sind unverbrüchlich miteinander verbunden, auch, wenn die Tochter das Haus verlässt, um vielleicht Kunst zu studieren?

liebe Grüße - Marie

13. Sep 2018

Vorerst nicht, liebe Marie, „sie“ studiert Englisch, beginnt jetzt das 5te Semester und geht Anfang Januar für 6 Monate an eine UNI nach Schweden. Sie würde schon gerne die Fühler Richtung Kunst ausstrecken, aber eins nach dem anderen … und Schritt für Schritt.

Herzliche Grüße zu dir nach Frankfurt
Soléa

13. Sep 2018

Die Gefühle sieht man nicht:
Und doch haben sie enorm Gewicht …

Liebe Grüße
Soléa

13. Sep 2018

Empfindsam schildert Dein Gedicht:
Der Mutterliebe schadet Trennung nicht.
Gutgehen wird es der Lupine, wohin sie gehen mag,
weil sie zurückkehrn kann - nach Jahr und Tag.

Liebe Grüße,
Annelie

13. Sep 2018

Ich lasse sie Reisen, rücke nach:
dann haben wir bestimmt wieder ‘ne Menge Spaß …

Liebe Grüße in deinen Abend
Soléa

Ingeborg Henrichs
13. Sep 2018

" Hab keine Angst..." " niemals wirst Du verloren gehen", so zitiere ich Deine Aussagen und lese darin Zuversicht, Hoffnung und Liebe. Ein zutiefst berührendes Gedicht, liebe Solea. Mit lieben Grüßen - Ingeborg

13. Sep 2018

Das hast du schön miteinander verbunden, liebe Ingeborg und auf den Punkt gebracht …

Dir einen schönen Abend und liebe Grüße
Soléa

Thüringerin Erfurt
16. Sep 2018

Liebe Solea,

ein wunderebares Gedicht, Es berührt mich im Herzen . Das Verhältnis Tochter Mutter ist bei mir und meiner jüngeren Tochter auch sehr eng. Ich finde Du hast die Gefühle gut dargestellt und dazu noch die Zeichnung .

Liebe Grüße Ilona

17. Sep 2018

Liebe Ilona, so manches erleben wir Mütter mit unseren Kindern und umgekehrt gleich oder ähnlich, wissen von was wir reden. So kommt Verständnis und Gefühl zueinander und untereinander auf. Das finde ich schön!

Herzliche Grüße
Soléa