Die guten Menschen

von Alf Glocker
Mitglied

Auch ein guter Mensch ist schlecht,
wenn er nicht weiß was er da tut,
er fördert Unheil, beugt das Recht,
nur für den dreisten Übermut -
ja, sein Verstand ist im Gemächt!

Von daher übt er Herz und Geist -
was er nicht hat und es doch lobt!
Es reicht ihm, wenn er statt und feist,
in einer Welt, die um ihn tobt,
zufrieden angibt, dumm und dreist!

Wer ihn dann angeht und ihn fragt:
„Warum bist du für diesen Schund?
Wer hat denn solchen Mist gesagt?“
Dann nennt er dir nur einen Grund:
„Du hast dich sehr weit vorgewagt!“

„Was du da grad Verbot'nes meinst,
das geht mir gegen jeden Strich!
Auch wenn du logisch richtig scheinst,
sag ich dir, „Freundchen hüte dich,
daß du nicht bald vor Kummer weinst!“

Denn viele gute Menschen sind
in Massen reichlich unverdaulich!
Sie handeln und sie wüten blind -
das ist für keinen mehr erbaulich!
So schlägt sich Weisheit in den Wind!

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten
Fotomontage

Buchempfehlung:

536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

14. Apr 2016

Auch Gutes bleibt - stets relativ:
Ein "guter" Gangster handelt schief ...

LG Axel

15. Apr 2016

Wenn das Herz versagt,
gebrauche den Verstand.
Verstand erzeugt Vernunft,
Vernunft erzeugt Klarsicht,
Klarsicht kann uns helfen und retten.
Die Schöpferkraft hat uns den
Verstand als Überlebensmechanismus
mitgegeben. Ist nur meine Interpretation.
LG Monika

16. Apr 2016

Lieber ist man Mensch und gut,
als einer, der was Schlechtes tut.
...
Schon mancher, der den Magen sich verdorben,
ist an zu viel des Guten dann verstorben ...