strandflimmern

von Manfred Peringer
Mitglied

tagsüber liegst du auf den brettern des stegs
streckst die beine als verlängerung in den himmel
bis die sonne errötend zwischen ihnen versinkt

vom mond begleitet spazieren wir durch die dünen
bis du mit einer langsamen schließlich endgültigen
bewegung den zeltverschluss zu dein shirt ausziehst

das licht der taschenlampe wandert auf dem rücken
hin zum hügeligen land auf dem nun meine hand
bis zum morgen ruht solang sich sonst nichts tut

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Manfred Peringer online lesen