Drohgebärde

von Soléa P.
Mitglied

Stürme toben ganz hoch oben,
der Himmel schaut schwarzsehend herab,
wirbeln und gefährlich drohen,
erstaunlich, dass er noch dabei lacht.

Gleich wird die Erde aufgemischt –
Bäume und Sträucher stehen dann nackt,
das ganze Land wird reingewischt,
dabei es blitzt und lauthals kracht.

Gut und Böse schlagen zu,
überspannen dreist den Regenbogen,
die Sonne kämpft mit ihrem Licht,
unfair die Wolken, mit ihren Methoden.

Dann liegt der Sturm ermattet nieder –
er, der aus dem Himmel kam.
Ein müder Wind säuselt Hoffnungslieder,
doch beim nächsten Mal kommt er als Orkan.

Bild: © Soléa P.
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

16. Nov 2019

Die Bertha ist ein Phänomen:
Selten ward so eins gesehen …

Liebe Grüße
Soléa

14. Nov 2019

...da schlummert etwas bedrohliches " zwischen" den Zeilen und auch auf Deinem starken Foto,liebe Soléa, dieses Unberechenbare von Naturgewalt oder anderen Unbilden,die Verwüstung und Zerstörung bringen.
Sei herzlich gegrüßt von Ingeborg

16. Nov 2019

Wenn's zu bunt wird auf der Welt, liebe Ingeborg, geht irgendwann alles drunter und drüber, nicht nur im Herbst.

Liebe Grüße in dein Wochenende
Soléa

14. Nov 2019

Wenn aus friedlicher NATUR TORTUR wird, dann ist es wohl ihr ureigenes Element.
Wo Leben, da ist auch Zerstörung bzw. Vernichtung.
HG Olaf

16. Nov 2019

Genau so sehe ich das auch, lieber Olaf!

Viele Grüße
Soléa