Schnee – ohne Ahnung von Liebe

von Annelie Kelch
Mitglied

Vorgestern: Schnee über Schnee;
der Wind seufzte lauter als sonst
im kahlen Geäst der Bäume:
Schaufensterpuppen ohne Kleider.

Mein blauweißer Schirm schnappte
dreimal über – ich versprach ihm
eine Therapie, falls er durchhielte
bis zum bitteren Ende; denn Schnee
fiel leis auf Schnee und begrub
meine Sehnsüchte und die langen
Schatten der Straßenlaternen.

Weißer noch machte er die
weißen Haare der alten Frauen
und Männer, und das Auge des
Zaunkönigs weinte vor Kälte.

Der Abend kam und noch immer
erbrach der blasse Himmel Schnee
um Schnee; mein Blick irrte durch
leere Gärten. Die Straßen waren weiß
und glatt und die Menschen einsamer
denn je und weniger bodenständig.

Doch auch Erleuchtung schlug sich
durch die Dämmerung: der Mund
einer jungen, sanft Verstorbenen sprach
zu mir in einem Winternachtstraum.

Den Kummer abstreifen wie den Schnee
vom Mantel – und in guter Gesellschaft
schweigen dürfen: Wer möchte das nicht
für eine Weile.

Einst blendete uns die Schönheit
der Rosen; nun blendet der Schnee:
Das sozialste Begräbnis für alles und nichts.

Für alles und nichts will
auch ich einmal sterben, sterben
würd ich für dich, selbst wenn
du es nimmer verdientest.

Doch vorher muss ich dich finden ...
in diesem Schneegestöber,
das keine Ahnung von Liebe hat.

Quelle: pixabay, verändert
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

14. Dez 2017

Der Schnee zeigt, dass es anders geht -
Wenn sich die Welt fast langsam dreht ...

LG Axel

14. Dez 2017

Die Welt, sie dreht sich langsamer im Schnee.
Und jede Schneeflocke tanzt schon den - Bal paré.

LG Annelie

14. Dez 2017

Danke, liebe Kathleen, für deinen lobenden Kommentar.

Liebe Grüße,
Annelie

14. Dez 2017

"und das Auge des Zaunkönigs weinte vor Kälte" -
ein melancholischer schöner Annelie-Text,
danke dafür, liebe Grüße -
Marie

14. Dez 2017

Liebe Marie, für Dich immer wieder gerne. Danke für deine warmen Worte.

Liebe Grüße zu dir,
Annelie

14. Dez 2017

Schnee ist kalt, manche Menschen auch,
die Liebe macht von der Wärme Gebrauch.
Liebe Grüße
Sabrina

14. Dez 2017

Danke, liebe Sabrina, das sehe ich ganz genauso.

Liebe Grüße,
Annelie

15. Dez 2017

Liebe Annelie,
mit Poesie hast Du die Winterhärte geschmückt,
das hat mich getröstet. Das ist Dir geglückt!
Lieben Dank!

Herzliche Grüße,
Monika

15. Dez 2017

Liebe Moni, danke für deine schönen Zeilen, die ich gerne mit in den Abend nehme. Ich freue mich, dass dir das Gedicht gefallen hat.

Liebe Grüße und einen schönen dritten Advent,
falls wir uns nicht mehr schreiben sollten - auch für Khalessi,
Annelie

15. Dez 2017

Trotz so viel Schnee, wird mir warm ums Herz, liebe Annelie. Und das Bild unterstützt meine Sicht ...

Viele liebe Grüße in deinen Abend
Soléa

16. Dez 2017

Liebe Simone, danke für deine warmen Worte. Ich kann sie heute gut gebrauchen. Wir schreiben uns ...

Liebe Grüße zu Dir und deiner Familie,
Annelie

Neuen Kommentar schreiben