Unsere 50x70 cm Literatur-Kunstdrucke sind nun auf Etsy verfügbar. Für Schulen, Bibliotheken, als Geschenk oder für die eigenen vier Wände. Jetzt anschauen

Dies ist kein Schlaraffenland

Bild von Picolo
Bibliothek

Dies ist kein Schlaraffenland,
es hatte schwere Jahre,
aus Leid und Tränen es erstand,
lag oft schon auf der Bahre.

Nach außen scheint es prächtig noch,
doch drinnen steckt der Wurm,
er nagt geduldig sich ein Loch,
ich ahne schon den Sturm.

Es stand auf Diktatorenbeinen
und scheint lang demokratisch,
es ließ einst seine Mütter weinen
doch heut wirkt es apathisch.

Was erbaut wurd' von den Alten,
an Sozialem für den Bürger,
das lässt man gekonnt erkalten,
und legt ihn an, den Würger.

Wo kommen nur die Mittel her,
die man im Loch versenkt,
verdienen kann sie keiner mehr,
fast alles wird verschenkt.

Dies ist kein Schlaraffenland,
mag es auch noch so scheinen,
es reicht dem Kleinen nicht die Hand
und ignoriert die Seinen …

Buchempfehlung:

Mehr von Michael Dahm lesen

Interne Verweise

Kommentare

kerstin_71@gmx.de
15. Okt 2016

Ja, Michael, ich kann dir nur beipflichten, daßm wir nicht im Schlaraffenland leben
und deine Art dies zu Dichten, läßt mich einen besonderen Moment erleben
Vielen Dank dafür
LG
Kerstin

16. Okt 2016

Du beschreibst es treffend, Michael. Es scheint alles im Umbruch zu sein. Das verunsichert. Man könnte allerdings die Frage stellen, wieso hier Schlaraffenland sein kann, wenn weltweit 60 Millionen Menschen auf der Flucht vor Verfolgung, Hunger und Krieg sind. Oder?
LG Marie

16. Okt 2016

Liebe Kerstin und liebe Marie

Natürlich ist alles Ansichtssache, von außen gesehen ist Deutschland wohl noch immer ein Schlaraffenland.
Sieht man sich aber das Gebilde von innen an, als hart arbeitender Handwerker ( ich schreibe von meiner Wenigkeit ) , dann fällt auf das alles ein wenig schwieriger wird . Niemand hat mehr wirklich Zeit, alles wird teurer, die Renten sind unsicher, die Reich - Arm Schere klafft weiter.
Der kleine Mann muss sich alles teuer erkaufen und kommt nicht auf den grünen Zweig, während Geld vom Staat zum Fenster rausgeschleudert wird. (Steuergelder wohlgemerkt )
Niemand fragt in diesem demokratischen Land was sein Rückgrat davon hält.
Kleinbetriebe brechen unter der Steuerlast fast zusammen und können kaum ihre Mitarbeiter bezahlen. Hier beißt sich der Hund in den Schwanz. Aber wenn die Regierung es will, dann können plötzlich Milliarden locker gemacht werden die aber nicht dem eigenen Land zugute kommen.
Mich würde interessieren welche Unsummen nicht wieder zurück kamen, die aber von mir und Euch verdient und abgeführt wurden.

LG Picolo

16. Okt 2016

Ich stimme dir vollkommen zu,lieber Micha!
L.G. Angélique

16. Okt 2016

Deine Sicht kann ich gut verstehen, Michael. Ganz sicher werden (immer schon?) Milliarden fehlinvestiert. Und der Mittelstand gerät zurzeit in Schieflage. Und die Schere klafft (international) weiter auseinander. Das ist ein Missstand, den ich auch feststelle.
Ich wünsche dir bessere Zeiten für deinen Betrieb. LG Marie