Vom zeitig Dunkel werden

von Uwe Röder
Mitglied

Vom zeitig Dunkel werden
und von bunten Blättern
redet das Gedicht.

In Blättern schlurfen macht
nicht hell mein Herz
und mein Gesicht?

"Ach, wir gehören alle dir",
so raunen mir
die Blätter zu,

"und bald gehört zu
uns dein Sein...
Und du."

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

15. Nov 2018

Was für ein Herbstliebesgedicht! - aus Blättern fein gewoben.

Liebe Grüße,
Annelie

16. Nov 2018

Danke, liebe Anne Li,
und ein lieber Gruß
Uwe
PS: Und du webst immer wieder aus Seide und Wolle bunte, warme Teppiche...

15. Nov 2018

"In Blättern schlurfen", mag ich, und nun auch wissend , was sie mir sagen. Stimmungsvoll leise und weise behutsam
nähern sich Deine Verse der Vergänglichkeit, ohne zu beschweren oder zu betrüben.HG , lieber Uwe. Ingeborg

16. Nov 2018

Och, du liebe Ingeborg, dein Comment ist ja noch herziger, schöner als mein Gedicht.
Danke und liebe Grüße.
Uwe