Grau

von Robert Funk
Mitglied

Freunde sind verstorben
und ich bin grau geworden.
Bin seit vielen Jahren einsam.
Wenn mich jemand fragt,
wie es mir geht, sage ich: O.K.!
Obwohl ich den Unterschied
zwischen richtig und falsch kenne,
lüge ich und lächle,
auch wenn ich traurig bin.
Niemand soll wissen dass ich leide.
Ich habe keine andere Wahl.
Vielleicht bin in ich ein Kreis
der krank nach Liebe ist.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert Funk online lesen

Kommentare

16. Feb 2019

Wer Liebe ersehnt, kein Spinner ist,
Denn ohne Liebe ist Leben Mist.

Liebe Grüße,
Ella

16. Feb 2019

Danke für deinen Hinweis. War selbst auch nicht glücklich mit der Figur und meine, dass die neue Formulierung treffender ist.

16. Feb 2019

Oh je, mein Zweizeiler war nicht als Hinweis gemeint. Es war lediglich der Ausdruck meiner Gedanken nachdem ich Dein traurig-schönes Gedicht gelesen habe. Entschuldige bitte, dass ich mich so missverständlich ausgedrückt habe. Ich fand das Gedicht gerade wegen des "Spinners" ganz toll, da es den Leser zum Nachdenken anregt und Empathie weckt, so wie es bei mir der Fall war.
Aber "Kreis" gefällt mir auch ganz gut :)
Nur der vorletzte Satz verunsichert mich jetzt ein bisschen.
Ist er so gewollt?

Herzliche Abendgrüße,
Ella

17. Feb 2019

Der Spinner bezweifelte keine andere Wahl als das Leid zu haben, durch die von ihm selbst vorgeschlagene Erkenntnis: krank nach Liebe.
Er/Sie?, als endloser nach Liebe dürstender Kreis, findet keine Möglichkeit seinem leiden zu entfliehen.

Die Geschichte betrifft nicht mich, beschreibt aber Liebeskummer mit depressiver Tendenz.

Wünsche dir Ella und allen LiteratPro Lesern
eine schönen Abend und kreative Stimmung in der neuen Woche