So oder so

von Soléa P.
Mitglied

Der Schmerz, in der Brust, lässt allmählich nach,
die Lungen füllen sich wieder entspannter mit Atem,
es war, als ob mich etwas stach,
doch die Seele nahm, ich spüre es, Schaden.

Ausgesperrt und kaltgestellt,
verzweifelt stand ich vor gezogenen Grenzen,
mir stahl man einen Teil der Welt,
und wusste nicht das Blatt zu wenden.

Dem Gemeinwohl wurde auch ich geopfert,
einem Krieg, der als solcher keiner ist,
es bleiben Narben von der langen Folter,
von dem man so oder so noch spricht.

Dass die Wunden irgendwann heilen
ist altbekannter Welten Lauf.
Diese Erfahrung aber bringt mich zum Weinen,
dem Menschen ich immer weniger trau.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Soléa P. online lesen

Kommentare

17. Jun 2020

Es bleibt nicht in den Kleidern hängen -
Führt weiterhin zu engen Zwängen ...

LG Axel

20. Jun 2020

Am besten geht man nur noch nackt:
und vermeidet jeden Kontakt :-(

Liebe Grüße
Soléa

18. Jun 2020

Menschen trauen sich selbst zu -
zutraulich sind sie nicht...PUH!

Liebe Grüße Alf

20. Jun 2020

Aber immer einen auf herzlich machen:
wärs nicht so traurig, könnte man lachen…

Liebe Grüße
Soléa

18. Jun 2020

Woher weißt Du, was ich durchgemacht habe...?
Das kann ich genau so unterzeichnen.

LG Britta

20. Jun 2020

Wir zwei und der Rest der Welt. Wäre ich nicht aktiver Grenzgänger, lebe also mehr oder weniger in 2 Ländern, hätten ich und mitbetroffene vielleicht weniger zu hadern. Ich fühlte mich in meiner Freiheit mehr als eingeschränkt und dreist bevormundet. 2018 habe ich ein Akrostichon eingestellt „Grenzgänger …“
Zwei Jahre später ist nichts mehr wie es war!

https://www.literatpro.de/gedicht/210718/grenzgaenger

Sei lieb gegrüßt
Soléa

18. Jun 2020

Fühlen wir es nicht alle ähnlich? Danke für Deine Worte.

Sei lieb gegrüßt - Marie

20. Jun 2020

Doch, liebe Marie, da bin ich mir sicher, bloß manche sind halt noch heftiger von manchen Maßnahmen betroffen. Hoffentlich wiederholt sich das nicht mehr!!!

Viele liebe Grüße
Soléa

18. Jun 2020

Zutiefst menschliche Erfahrungen, die nachwirken und eingeordnet werden müssen. Aussagestarker Titel.
Lb.Gruss- Ingeborg

20. Jun 2020

Liebe Ingeborg, mit dem „Einordnen“ habe ich weniger Probleme, die „Nachwirkungen“ werden wohl oder übel länger nachwirken und mich hellhörig sein lassen. Aber, auch damit stehe ich bestimmt nicht allein da!

Herzliche Grüße
Soléa

20. Jun 2020

Guten Morgen Ilona, wie ich sehe, sind wir uns ALLE einig und das tröstet ungemein …!

Sei lieb gegrüßt
Soléa

21. Jun 2020

Ganz großes Kino ! Wort für Wort, Gedanke für Gedanke !!!
HG Olaf

24. Jun 2020

Danke Olaf und schön dich zu sehen ;-)

Liebe Grüße
Soléa

22. Jun 2020

Und es geht noch weiter und wird ganz sicher wieder verschärft wenn die Zahlen durch die allseitigen Lockerungen wieder nach oben schnellen....

Eine schlimme Zeit die wohl keiner von uns gedacht hätte, noch erleben zu müssen...

Ich drücke Dich und fühle mit Dir!
Liebe Grüße
Uschi

24. Jun 2020

Liebe Uschi, in den letzten zwei Tagen ist allerhand passiert :-( Mir schwant fürchterliches. Es ist schlecht, wenn man den Feind nicht sieht und wenn man ihn sieht auch, kann aber zeitnah reagieren … Ich denke an die, die schon wieder Einschränkungen, und das in dieser und kommender Hitze hinnehmen müssen, das wird noch schwieriger als vorher, zumal man jetzt weiß, wie sich „eingesperrt“ anfühlt. Ich ahne, das die auch gegebenenfalls wieder die Außengrenzen dicht machen, die inneren werden ja schon hochgefahren, für Urlauber aus Gütersloh gibts Vorschriften. Ich weiß nur, ich habe Federn gelassen und überlege mir schon Fluchtpläne für den Notfall :-))((

Dein Drücken tut gut und kommt gerade richtig, das ist lieb von dir!
Fühl dich ebenfalls gedrückt und halt die Ohren steif ...

Liebe Grüße
Soléa

24. Jun 2020

Guten Morgen liebe Solea,

das schlimme ist das man wie du sagst den Feind nicht sehen kann. Zum Einen nehmen es manche unserer Mitbürger nicht ernst zum Anderen werden die bestraft die sich daran halten.
Jetzt wo die Sommerferien anfangen wird es für manch Einen besonders hart. Es hängen ja auch viele Existenzen davon ab. Das Miteinander bleibt glaube ich auch auf der Strecke..
Man fühlt es sich eingesperrt .
Ich denke an dich und den Mut nicht verlieren. Ich weiß das ist leicht gesagt.
Ich wünsche dir einen schönen Tag.

Liebe Grüße Ilona

25. Jun 2020

Liebe Ilona, ich danke dir für deine lieben Worte. Das mit dem Mut ist manchmal zum Verzweifeln, aber ich mogele mich durch, eben, so gut wie es geht. Ich hoffe nur, das durch dieses ganze Drama, nicht ganz die Büchse der Pandora geöffnet wurde und sich tiefe Gräben in der Gesellschaft bilden, der Anfang scheint stellenweise ja schon gemacht … hoffen wir das Beste!

Herzliche Abendgrüße
Soléa