Sonntagskuchenglück

Bild von floravonbistram
Mitglied

Ach, ihr möchtet einen Kuchen?
Heute könnt Ihr selbst versuchen,
ihn so ganz allein zu machen.
Fehlen euch nur ein paar Sachen.

Mein Rezept - ganz kinderleicht-
für den Anfang …ja, das reicht.
Schüssel und das Rührgerät,
seht, dass alles sicher steht.

Butter rühren - halbes Pfund-
bis sie schaumig, sahnig, rund.
Nun vier Eier, schlagt sie auf,
kippt den Zucker dann darauf.

Wieder Halbpfund, das muss reichen,
rühren, bis die Krümel weichen
und die Mischung Blasen schlägt,
Vanille den Geschmack noch prägt.

Nimmst vom Mehl fünfhundert Gramm,
rührst es langsam nun zusamm‘.
Prise Salz, Backpulver rein,
etwas Milch kann nötig sein,

die den Teig geschmeidig kürt.
So, nun ist genug gerührt.
Fette diese Form nun ein,
danach das Paniermehl streu’n,

das den Kuchen knusprig macht.
Ofen in den Gang gebracht,
hundertachtzig Grad stell‘ ein,
soll nicht zu viel Hitze sein.

Form hinein, die Türe zu,
aufgeräumt ist es im Nu.
Durch das Haus zieht nun ein Duft,
der die Schleckergeister ruft.

Tisch wird liebevoll gedeckt,
Kuchen zwischendurch gecheckt.
Kaffee in die Wärmekanne.
Alles läuft, ganz ohne Panne.

Ich muss euch nun wirklich loben,
denn statt Zanken oder Toben
schenkt ihr uns nun Stück für Stück
frisches Sonntagskuchenglück.

floravonbistram 1988

Nachtrag

Als besond‘ren Leckerbissen,
soviel solltet ihr noch wissen,
nehmt ihr etwas –nach dem Rühren-
von dem Teig ab, zum Verführen,

mischt ihn schokoladig fein,
fügt es in die Form mit ein,
zieht mit Gabel eine Acht,
rundherum – so wird’s gemacht.

Nennt sich später Marmorkuchen.
Müsst es unbedingt versuchen.
Puderzucker muss nicht sein,
gibt dem Kuchen schönen Schein,
über Mitte und den Rand -
insbesonders, wenn verbrannt.

2016

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise