Sommer in Syrien

von Ekkehard Walter
Mitglied

Strahlendblau zeigte sich der Himmel.
Nicht ein einziger Wolkenschimmel
störte das hochsommerliche Azur,
man sah Kondensstreifen eines Flugzeugs nur.
die Sommersonne schenkte einen wunderschönen Tag,
doch die Stadt darunter bereits in Schutt und Asche lag.
Das Flugzeug warf wieder seine gefährliche Ladung ab,
dieses Mal verfehlte es das Kinderkrankenhaus nur knapp.

Veröffentlicht / Quelle: 
bisher ohne

Buchempfehlung:

145 Seiten / Taschenbuch
EUR 8,50
92 Seiten / Taschenbuch
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Ekkehard Walter online lesen

Kommentare

18. Jun 2018

Idioten spielen weiter Krieg -
Ganz ohne Aussicht auf den Sieg ...

LG Axel

18. Jun 2018

Leider traurig aber wahr,
man macht immer noch weiter sogar.

LG Ekki

18. Jun 2018

Dein Text beschreibt die Wahrheit, wie dort morgen die Nachricht leider auch lauten kann: Kinder-Krankenhaus getroffen. Fernab dessen eine Frage zu deinem Text, wenn du erlaubst. Du gestaltest ganz bewusst mit Paarreimen. Die Rhythmen und Zeilenlängen Wechsel aber munter. Wie kommt es dazu?
viele Grüße
Somos

19. Jun 2018

Lieber Somos!

Eigentlich bin ich ein Hobbydichter, der einfach ein wenig mehr kann. Ich experimentiere daher auch sehr gerne und sprenge gerne mal die Regeln der Normalität, wie Du sicher schon feststellen konntest.Dennoch weiß ich, wie Du es meinst: Versmaß, Jamben usw.
Mein großes Vorbild der Jugendzeit war der große Dichter und Schriftsteller Eugen Roth und wer ihn kennt, wird auch bei mir dann und wann dessen Prägung entdecken.
Ich freue mich, mit Dir und anderen Dichtern in einen Austausch gerade auch über eine solche Thematik gekommen zu sein.
LG Ekki