Auf dunklem Weg

von Robert K. Staege
Mitglied

Schritt um Schritt in Dunkelheit,
das schien mir des Lebens Los.
In so mancher schweren Zeit
war die Nacht mir schwarz und groß.

Finsternis und wenig Sterne ,
ohne Liebe und allein,
Glück schien nicht nur in der Ferne,
es schien gänzlich fort zu sein.

Dann zog Dich ein Zauberfaden
mir vors müde Angesicht,
und auf meinen Lebenspfaden
gab es plötzlich wieder Licht.

Oh, ich will Dich immer lieben,
würd’s um mich auch wieder Nacht,
denn ich hab‘ mich Dir verschrieben,
seit Du mir das Licht gebracht.

Liebend bleib’ ich Dir verbunden
bin Dir ewig zugetan,
hab‘ in Dir den Ort gefunden,
der mich hält im Weltenplan.

Geschrieben am 19. März 2018

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen