Vom Sinn der Osterzeit

von marie mehrfeld
Mitglied

Wir löschen letztes Wintergrau, weil wir es wissen, ganz genau
das ist der Sinn der Osterzeit, zum Neubeginn sind wir bereit,
ob wir Muslime sind, ob Christen, ob Juden, Hindus, Atheisten,
ob wir nun Arme sind, ob Reiche, wir alle fühlen doch das Gleiche,
wir fürchten uns vor schnellem Tod, wir wollen wandern - ohne Not,
zufrieden sein und froh und frei, beenden Hass und Wutgeschrei,

Natur lockt uns mit ihrem Blühen, wir alle wollen uns bemühen,
die Zeit gemeinsam zu gestalten und Augen, Ohren offen halten,
auf unsren Nächsten uns besinnen, den Tag mit Zuversicht beginnen,
wir wollen teilen und viel geben und friedlich miteinander leben,
wir wollen nachts uns sicher betten, wir wollen den Planeten retten,
gelassen in die Zukunft schauen und auf Verträglichkeit vertrauen,

global Versöhnungszeichen senden, Flucht, Hunger, Waffenwahn beenden,
die Artenvielfalt weltweit schützen, es würde Mensch und Tieren nützen,
nun lasst uns hinter Bäumen, Hecken viel’ bunte Eier heut’ verstecken,
die Handys in den Taschen lassen, sich hoffend an den Händen fassen,
den Glanz in Kinderaugen sehen, den Wert des Lebens neu verstehen,
so komm und leuchte, Ostersonne, bring Einsicht uns und Liebe, Wonne …

Buchempfehlung:

92 Seiten / Taschenbuch
EUR 9,50

Interne Verweise

Mehr von marie mehrfeld online lesen

Kommentare

19. Apr 2019

Ein soziales Wesen scheint er auch -
Fein spürt man hier den Oster-Hauch ...

LG Axel

19. Apr 2019

Nicht immer nur das Schlechte sehen -
man kann es wenden, kann es drehen ..

LG zurück - Marie

19. Apr 2019

„Amen“ schreibst Du mir als deklarierte Nichtchristin, warum nicht, dieses altehrwürdige Wort beinhaltet Zustimmung oder Bestätigung einer Aussage, als solche lese ich es, wird von Juden, Christen und Muslimen gleichermaßen verwendet, das verbindet, das fällt mir spontan zu Deinem kleinen Kommentar ein, für den ich Dir danke, Ella …

Liebe Grüße - Marie

19. Apr 2019

...und damit liegst Du genau richtig, liebe Marie. :)
Dein Gedicht ist wie ein wunderbares Gebet, das, mit Sicherheit, in unzähligen Herzen glüht.

19. Apr 2019

Mir fällt zu dem oben zitierten AMEN etwas ein, Marie. Es gibt die etwas spöttische Verwendung dieses Begriffs in Redewendungen wie „So sicher wie das Amen in der Kirche“ oder „zu Allem Ja und Amen sagen“. Das kann man so deuten: Nicht schon wieder, ist alles schon hundertmal gesagt worden. Doch was ich hier in sicher gesetzten Reimen lese, ist von der Aussage sehr bedenkenswert und kann nicht oft genug wiederholt werden. Nicht nachlassen im Hoffen auf Veränderung, was sonst! Ein ganz besonderes Ostergedicht, Marie. Auch, wenn es einen Tag zu früh hier steht.

Mit den besten Osterwünschen
D.R.

20. Apr 2019

Danke, Detmar, einen Tag zu früh, das sehe ich nicht so, die Osterzeit, also die Idee der Auferstehung, der Vorsatz des Umdenkens, des Neubeginns sollte uns in dieser von verschiedenen globalen „Bedrohungsszenarien“ überschatteten Welt an jedem Tag des Jahrs begleiten, und die Hoffnung, dass wir durch Umdenken und Handeln vieles doch noch verhindern können, dürfen wir nicht aufgeben, Resignation – wäre der Anfang vom Ende ...

Liebe Grüße zu Dir - Marie

19. Apr 2019

Berührend, weil so wahr, liebe Marie. EIn Lebensgedicht.
HG und ein frohes Osterfest wünscht Dir Ingeborg

20. Apr 2019

Danke für die verständnisvollen Worte, Ingeborg, auch ich wünsche Dir ein sonniges frohes Osterfest!

Liebe Grüße - Marie

20. Apr 2019

Lieb Marie, ach ja, wenn wenigstens die Religionen so wären, Muslime, Christen, Juden, Hindus fühlen das Gleiche...
beenden Hass und Wutgeschrei.
LG dir und deinem Anliegen.
Uwe

20. Apr 2019

Es ist die pure Illusion?? - das, lieber Uwe, weiß ich schon; na und, sag’ ich, ohne zu fluchen, lasst es uns dennoch neu versuchen - mit Hoffen, Handeln, Zuversicht, 'ne andre Lösung seh’ ich nicht und will auch nicht gelassen bleiben, s’gibt so viel Anlass, das zu schreiben …

LG Marie

21. Apr 2019

Der Sinn der Osterzeit – unbestritten!
Es bleibt ein Hoffen – Beten – Bitten …

Herzliche Grüße und frohe Ostern, liebe Marie
Soléa

21. Apr 2019

Danke, liebe Soléa,
auch Dir und Deiner Familie
wünsche ich fröhliche Ostertage ...

liebe Grüße - Marie

21. Apr 2019

Deine hervorragend geschriebenen Zeilen, Marie,
dürfen nicht nur "Sinn der Osterzeit sein,
sondern der Sinn des menschlichen Zusammenlebens.

Freundliche Grüße
Willi

25. Apr 2019

Über Deinen lobenden Kommentar freue ich mach ganz bsonbders, Willi -

liebe Grüße zurück
Marie