Im nächsten Leben

von Soléa P.
Mitglied

Im nächsten Leben gehe ich
natürlich in die Politik.
Vieles kann ich dann bewegen,
hab ein finanziell, sorgenfreies Leben
und wenn ich mal 'nen Fehler mach,
gibt’s zur Belohnung noch einen besseren Platz …

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

19. Sep 2018

Hier widerspreche ich Dir, liebe Soléa, geh bitte nicht in die Politik, außer, Du willst wirklich etwas verändern für Dein Land, Dich für die Bürger einsetzen, die Dich gewählt haben, und ich bin mir sicher, diese Art Politiker sind in der Mehrzahl, man nimmt die schwarzen Schafe nur eher wahr - und beurtelt ALLE danach, nicht nur in der Politik, momentan möchte ich kein/e Politiker/in sein, zu viel Schmäh, zu geringe Anerkennung ihrer Arbeit ...

sei herzlich gegrüßt - Marie

19. Sep 2018

Liebe Marie, es geht nicht um die schwarzen Schafe, das sind in der Regel nicht so viele, denke ich, es geht darum, das bei Fehlverhalten, gerade bei Personen mit großer Verantwortung, Macht und Fähigkeit (oder auch nicht) keine angemessene Konsequenz zu befürchten ist, der nächst höhere „Rang“ fängt auf und befördert noch. Wie wirkt und kommt das beim Volk an? Wenn Du und ich im Job einen Fehler machen, werden und müssen wir den Kopf hinhalten. Aber jetzt nicht mehr, ich sag meinem Chef, dass ich beim nächsten negativen auffallen, eine Lohnerhöhung will … Politiker haben IHREN Beruf (ung) genauso gewählt wie die meisten Berufstätigen im Land, sind in der Regel studierte Menschen und WOLLEN was bewegen. Sie werden von uns gewählt, bekommen von uns allen Geldern, heißt zugespitzt, wir sind ihre Chefs, jedoch ohne Einfluss wenn sie mal dort sind, wo sie sind und das auf jeden Fall, bis zur nächsten Wahl.

Viele liebe Grüße zu dir
Soléa

19. Sep 2018

Leider fehlt zu vielen Politikern
wenigstens eine einzige Vision...
LG Uwe

19. Sep 2018

Hast Du denn eine Vision, Uwe? Eine Patentlösung? Oder kennst Du jemanden, der eine hat - in diesen unsicheren Zeiten des allgemeinen Umbruchs? Ich finde, wir dürfen es uns mit den Vorwürfen an DIE DA OBEN nicht zu leicht machen, sondern sollten zuerst mal uns selbst EHRLICH befragen.

LG Marie

19. Sep 2018

Liebe Marie,
mir gefällt sehr dein genauer Blick und dein Einsatz für gerechte Angaben oder Bewertungen, das zeugt von Achtung und Augenmaß gegen jedermann.

Nein, Patentlösungen wird es nie geben, und ich schrieb nicht: "Alle Politiker".
Und natürlich hätte ich als Politiker Zukunftsträume und habe sie auch als " Bürger", weil du fragst, z.B:
1. private Krankenversicherung abschaffen, sie MUSS ein Sozialpakt bleiben.
2. private Rentenversicherung in dieser Richtung überprüfen
3. wirklich darauf achten, dass Frieden erhalten bleibt, also z.B. nicht bei JEDER Gelegenheit oder im Vorhinein Putin oder Trump verunglimpfen (obwohl - verdient haben die es, besonders Letzterer, es ist haarsträubend, was er treibt und wie er es treibt).
4. Wirklich Umweltschutz als Anliegen und nicht nur auf Druck
5. Wirklich Tierschutz und nicht erst bei Aufdeckung von schlimmsten Zuständen.
6. Wirklich als erstes Anliegen das Wohl des Landes sehen (und nicht den Machtgewinn),
und mit diesem Wohl überall in der Welt effektiv und gern Hilfe leisten.
7. Demokratie und Gleichberechtigung an erste Stelle setzen, gegen jedermann vorgehen, der andere Ziele hat
8. Die Banken wirklich überprüfen und ihre Machenschaften bekämpfen
9. Toleranz von jedem einfordern, nicht nur von uns gegenüber allen, sondern auch von anderen, die sich bei uns befinden, gegen uns. Das auch nennen und benennen.
usw.usw.

Mag jetzt auf die Schnelle unausgegoren sein, aber es sind mir Herzensanliegen.

LG und ein herzlich empfundenes Lächeln an dich!
Uwe

19. Sep 2018

Ich glaube schon, dass die eine Vision haben, U w e, aber der Weg dorthin ist beschwerlich, bis dahin ist manche Korruption und „wie du mir so ich dir“ den Bach runter und ein Teufelskreis beginnt.

Liebe Grüße
Soléa

19. Sep 2018

Liebe Soléa, lieber Uwe,

wer Visionen hat, lieber Uwe, sollte Astrologe, Prophet oder Wahrsager werden. Wichtiger in diesen Zeiten ist, mit der Realität fertig zu werden. Dieser Maaßen gehört meines Erachtens auch nicht in die Politk. Wie soll man diesem Heini noch vertrauen können. Darüber hinaus stimme ich Marie zu - mit der Einschränkung, dass die Gehälter zu hoch sind; Unbestechlichkeit sollte selbstverständlich sein und nicht extra bezahlt werden. Diesen Überschuss könnte man für Forschung in der Medizin und für andere wichtige Gebiete verwenden.

Liebe Grüße,
Annelie

19. Sep 2018

Maaßen wird in ein anderes politisches Amt gehievt mit noch mehr Gehalt, das finde ich auch nicht richtig. Kompromisse, die Koalitionspartner schließen, die eigentlich unterschiedliche Ansätze haben, sind oft faul, das liegt in der Natur der Sache. Die Krux liegt in der Regierungsform der Demokratie ... aber eine bessere gibt es nicht ...

Marie

19. Sep 2018

Wer einmal in hohem politischem Amt tätig war, liebe A n n e l i e, hat seine Schäfchen im Trocknen und die Wirtschaft reißt sich noch um sie … treu dem Motto, wo Tauben sind, fliegen Tauben hin.

Liebe Grüße zu dir
Soléa

19. Sep 2018

Liebe Annelie,
mit Visionen meinte ich nicht die "Auch-Bedeutung" religiöse oder andere Halluzination, sondern Zukunftsträume entwickeln, Ideale haben, die gut und humanistisch sind. Viele, die Großartiges geleistet haben, werden als Visionäre/Visionärinnen beschrieben, das hatte ich im Kopf bei meinem Kommentar.
Aber du hast Recht, ich hätte unbedingt ein genaueres Wort benutzen sollen und danke dir ehrlich für deinen Hinweis!
LG Uwe

19. Sep 2018

Kritisch sehe ich das Ganze –
Und breche für (fast) keinen eine Lanze …

Liebe Grüße
Soléa

19. Sep 2018

Liebe Monika, ich sage Merci! Ich will nicht weit ausschweifen, aber was seit längeren in und mit der Politik abgeht, wirkt, auf mich jedenfalls, schon fast stümperhaft, als seien Laien am Werk. Das ganze Land schaut auf die da Oben und wartet auf ein gutes politische Handeln, das aber im Hick Hack untereinander, verloren geht. Wenn nicht aktuelle Ereignisse in Rampenlicht rücken würden, würde ich/man kaum merken, das Regiert wird.

Sei lieb gegrüßt
Soléa