Fü zfü Gfü.... - aus dem Wienerischen

von Ursula Rischanek
Mitglied

in meinen 'Mundartblättern'...

Deine Händ aun mia gspian,
wauns mi gauns zoat berian,
deine Lippen volla Gfüh,
die so wissen wos i wü.

Des Gfüh wia mia glaubt haum,
mia zwa haum's g'funden,
mehr ois Sümphatie ,
wos uns hod vabundn.

Oba wia geht's weida,
wos wiad gschegn,
kauns fia uns zwa
a Zukunft so gebm?

Wast, i bin a Weanamadl
vom oidn Schlog,
des sog i dia
wäu i di mog.

Drum spü ned mit mia,
darum tat i bitten,
des treffert mei Herz,
genau in da Mittn!

© Uschi R.
(Text/Bild)

Am Abend unterm Riesenrad im Wiener Prater.... nur Du und I
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

20. Mai 2020

Liebe Freunde,
für all jene denen es vielleicht Schwierigkeiten bereitet - ist ja auch astreines Wienerisch daher... 
Sinngemäß:

Viel zuviel Gefühl

Deine Hand an mir spüren
wenn sie mich ganz zart berührt
Deine Lippen voll Gefühl
die so wissen was ich will.

Das Gefühl bei dem wir glaubten
wir zwei haben es gefunden
mehr als Symphatie
was uns hat verbunden.

Aber wie geht's weiter
was wird geschehen
kann es für uns zwei
eine Zukunft so geben?

Weißt Du ich bin ein Wienermädel
vom alten Schlag,
dies sag ich Dir
weil ich Dich mag.

Darum spiel nicht mit mir,
darüm würd ich bitten,
das träfe mein Herz,
genau in der Mitte!

Ich hoffe nun geht es besser ;-)))))
Mit lieben Grüßen von einem 'waschechten' Wienermädel....

20. Mai 2020

Verdiente schon 'nen Doppel-Klick -
Doch nähm ich ihn ja dann zurück!
(Das mit dem SCHLAG hat Krause kapiert -
Ich hab ihn auch sofort VERSpürt ...)

LG Axel

20. Mai 2020

Ach lieber Axel bleib ganz locker,
die Krause fällt doch nicht vom Hocker,
steig ein mit ihr ins Riesenradl -
mein Rat für Dich vom Wienermadl!!!

LG Uschi

20. Mai 2020

Hach, wie schöööön! :))
Ich mag es auch so gerne den Österreichern beim Sprechen zuhören. Herrlich! Der Akzent ist einfach wunderbar! :)
Die Siebenbürger Sachsen, zu denen ich gehöre, haben einige typische Begriffe in ihre Mundart aufgenommen.
Zum Beispiel: Weichseln, Karfiol, Palatschinken, Nockerl, Kipfel, Mehlspeisen

Vielen Dank für diesen tollen Exkurs, liebe Uschi! :)

Herzliche Grüße
Ella

20. Mai 2020

Alleine die Überschrift liebe Ella - man könnte sie sich beinahe au fder Zunge zergehen lassen ;-)))

Ich freu mich sehr, mal etwas anderes, wenngleich auch tiefgründig wenn es um den Liebsten geht. Wie schön wenn dir Mehlspeisen, Kaiserschmarrn oder Guglhupf geläufig sind, bin ich doch auch begeisterte Mehlspeisköchin !

Herzlichen Dank mit ganz lieben Grüßen zurück!
Uschi

21. Mai 2020

Schlieaß mi in dähne Treumä ähn,
und i kon wohl geborgn sähn -
wos Hearz net troffn is vo Bauzis
do frein si sogor die Wauzis!

LieGrü
Alf

22. Mai 2020

Ois Weanamadl sog i da Daunk
zum Wochenend des nimma laung
bei schenan Weda, Glasl Wein,
waus kenntat da no bessa sein ... ;-)))

LG Uschi

22. Mai 2020

Auch deutliche Worte müssen mal sein:
sonst ist man auf einen Schlag allein.

Liebe Grüße
Soléa

22. Mai 2020

Da gebe ich dir gerne recht,
es auszusprechen niemals schlecht,
wenn in der Seel Gefühle bohren,
stösst manchesmal auf taube Ohren......

Liebe Grüße
Uschi