Frühlingsmelodie...

Bild von Ursula Rischanek
Bibliothek, Mitglied

Nun klingt sie schön, die Frühlingsmelodie,
wenn Vögel himmelhoch wohl tiriliern
und Blüten sich nun prachtvoll selber ziern,
das Blau am Himmel wunderbar wie nie.

Verklärt, wir schönen Weisen nun gelauscht,
begleitet zaghaft von des Knospentrieb
und aufkeimt zart so manche junge Lieb,
die sanft dazu gefühlvoll uns berauscht.

Verzaubert uns mit Farbenrausch und Duft,
der Winterblues zerstoben in der Luft
und Schneeglöckchen, sie läuten für uns leis.

Wenn nunmehr allerorts erblüht und sprießt,
der Jüngling seine lieblich Maid genießt -
oh Frühling komm, auf mannigfache Weis!

© Uschi R.
(Text/Bild)

Video:

eine ganz wunderbare Version...
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

29. Apr 2021

Liest nun der Lenz dies Dein Gedicht,
Ist sein Erscheinen einfach Pflicht!

LG Axel

30. Apr 2021

Es wird nun auch schön langsam Zeit,
denn bald der Sommer dann nicht weit ;-))

LG Uschi

29. Apr 2021

...feine "erlesene" Wahl in Wort und Form, liebe Uschi. So schön kann es im Frühling sein. Deine Verse tragen den Charme der Klassik, passen ins Heute, findet mir lb.Gruß zu Dir, Ingeborg

30. Apr 2021

Wie schön liebe Ingeborg, ich freue mich, dem Sonett verfallen wie es scheint. Herzlichen Dank mit lieben frühlingshaften Grüßen in Dein Wochenende, Uschi

30. Apr 2021

Der wahre Lichtblick!

LG Alf

30. Apr 2021

Veronika ...!
;o)))

30. Apr 2021

Jawollo liebe * noé * genau ebendieser! ;-)

30. Apr 2021

„Der Jüngling seine lieblich Maid genießt“,
und wegen den Pollen entschuldigend niest ;-)

Ja, liebe Uschi, der Lenz ist da!

Viele liebe Grüße
Soléa

30. Apr 2021

Oh.... it's a Feh...;-))

Liebe Grüße
Uschi

30. Apr 2021

Ja - Text und Bild - einfach nur SCHÖN!!!

Liebe Grüße
Marie