feuer bekämpft man mit feuer

von Manfred Peringer
Mitglied

erwinia unaufhaltsam frisst du dich durch mein buschland
fliegst mit den bienen von blüte zu blüte und blockierst
das immunsystem mit deinem eindringenden bakterium

erst welken vom stiel ausgehend die blätter verfärben sich
braun oder schwarz die triebspitzen krümmen sich zu
hängenden haken als hätte sie eine innere hitze verzehrt

um dich abzuhalten erwirke ich ein annäherungsverbot
schneide die befallenen äste zurück bis ins gute holz
anschließend verbrenne ich deine beute im hexenfeuer

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Manfred Peringer online lesen

Kommentare

20. Aug 2018

Sehr gutes Gedicht, Manfred. Ich bin mir sicher, dass Du mit Erwinia jene Stäbchenbakterien meinst und nicht die katholische Studentenbewegung ( : )). Ich hoffe, es hat bei Gericht nicht zu lange gedauert, bis Du den Beschluss in Händen hattest.

LG Annelie

20. Aug 2018

Hallo Annelie,
der wissenschaftliche Name des Feuerbranderregers hat mich dazu angeregt diese menschliche Parallelität zu konstruieren.
Dass es auch ein Studentenbewegung mit diesem Namen gibt, wusste ich bisher nicht. Zu meiner Studienzeit hielt uns "Love and Peace" in Bewegung. :)
Freut mich, dass Dir der Text gefallen hat.
LG
Manfred