Worte der Hoffnung

von Robert K. Staege
Mitglied

Der alte Baum, er rauschet
vorm Fenster fort und fort.
Still meine Seele lauschet
auf sein geheimes Wort.

Er spricht zu mir vom Leben,
von Tod und Einsamkeit,
von jugendlichem Streben,
von Traum und Ewigkeit.

Ich muss dem Baume lauschen,
fühl‘ ich auch Bangigkeit,
da plötzlich spricht sein Rauschen
von holder Frühlingszeit.

Er kündet mir vom Treiben,
von Zuversicht und Trost,
und dass wir sind und bleiben,
ob kalt der Wind auch tost.

Geschrieben am 20. Oktober 2018

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen