Der Mann aus Schnee

von Soléa P.
Mitglied

Wie Butter schmilzt er längst dahin
es gibt kein Halten mehr
ich sehe es und traurig bin
vermisse ihn schon sehr.

Er war nett und er war freundlich
blickte auch so altgescheit
es ging ihm gut – eindeutig
doch jetzt tut er uns allen leid.

Er schnieft und tropft vor sich hin
die Wärme setzt ihm zu
mit letzter Fassung er noch ringt
sein Abschied kein Tabu.

Die Nase rutscht aus dem Gesicht
der Hut fällt wie ein Stein
„auf Wiedersehen“ die Sonne spricht
ist schadenfroh – ach, wie gemein.

Der Mann aus Schnee, er macht sich dünn
aus Kugeln werden Pfützen
er hinterlässt auch kein Kostüm
in dem jetzt Kinder hüpfen.

Quelle: Pixapay
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

20. Dez 2017

... und Auferstehen soll er auch -
Das ist ein schöner Winterbrauch ...

Liebe Grüße
Soléa

20. Dez 2017

Ein wirklich nettes Gedicht, liebe Soléa, nicht allein für Kinder.

Liebe Grüße,
Annelie

21. Dez 2017

Das stimmt liebe Annelie, es ist für Junge und Jung gebliebenen ...

Liebe Grüße in deinen Abend
Soléa

20. Dez 2017

Dein Schneemann-Gedicht freut jung und alt,
es lässt von Beiden keinen kalt-
erinnert uns an Kinderzeit,
als wir ihn bauten, weit und breit,
und ihm die Möhre in die Nase steckte,
das heute noch viel Freude weckte,
Drum habe ich hier das Gefühl,
der Winter bleibt nicht nur noch kühl,
er schmeisst uns Massen Schnee jetzt down
worüber ich heut nur noch staun!
Der Bau eines Schneemann`s ist gesund !

Freude Pur, und das nicht nur !

Erinnerung bleibt in der Spur!

LG
ALFRED

21. Dez 2017

Danke für die guten Worte -
Sie sind von der besonderen Sorte ...

Liebe Grüße
Soléa