Flehen eines Greises

von Robert K. Staege
Mitglied

O Du Glanz der Abendsonne,
der hinab dort steigt,
leucht’ des Lebens letzter Wonne,
da mein Weg sich neigt!

Frohe Lieder durft‘ ich singen,
hab‘ das Glück geschmeckt,
doch in manchem heißen Ringen
hat mich Schmerz erschreckt.

Freud‘ und Leid gab mir das Leben,
wechselnd war sein Lauf.
Ihr konnt‘ treue Lieb’ ich geben; -
dann nahm Gott sie auf.

Ach, so viel hab’ ich gesehen, -
auf des Herren Wink
möcht’ ich leis’ zur Ruhe gehen;
Sonne, - dann versink‘!

Geschrieben am 22. Februar 2018. Erscheint gegen Ende des Jahres in der Anthologie „Gesammelte Werke XXI“ der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen