Oje

von Monika Laakes
Mitglied

Wie hüte ich meine Gedanken,
wenn sie sich verselbständigen
und abdriften in Melancholie?

Wie hüte ich meine Gedanken,
wenn sie entbrennen im Zornesrausch,
weil in nächster Nähe, so um die Ecke,
mal wieder eine Frau bestialisch gekillt wurde?

Wie hüte ich meine Gedanken,
wenn sie nicht konform gehen
mit landläufigem Schlappsinn
und populistischem Gezeter?

Wie hüte ich meine Gedanken,
wenn sie einer Logik folgen,
die meinen Selbsterhaltungstrieb stärkt
und meine Opferbereitschaft schwächt?

Wie hüte ich meine Gedanken,
wenn ich wahrnehmen muss,
dass alltägliches brutales Gemetzel
in unserem Land normal geworden ist?

Oje, wie schwer es mir fällt,
von Logik und Verstand abzulassen
und mich ganz dem Zeitgeist hinzugeben,
um dann darin meine ewige Ruhe zu finden.

Interne Verweise

Kommentare

23. Feb 2017

Ja, Asche zu Asche, Staub zu Staub und das Land hier ab in die Flammen!

LG Alf

23. Feb 2017

Deine Gedanken sollst du nicht hüten,
denn wenn sie im Hirne einmal brüten,
dann hat es wirklich einen Grund:
Nur raus damit, auch wenn sie bunt
und unbequem sich oft erweisen,
Geradeaus, mit welchen Preisen,
das soll dir schnutz-egal jetzt sein.
Nur dein Gewissen bleibt dann rein !

24. Feb 2017

Danke, lieber Alfred, für Deine Beachtung und den aufmunternden Kommentar.

Allerdings finde ich diese chinesiche Weisheit interessant:
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheit.
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.

So gibt es immer verschiedene Perspektiven zu einem Vorgang.

Noch einen unbeschwerten Tag wünscht Dir Monika