Worte

von marie mehrfeld
Mitglied

Fließende Worte sind Leben, nicht Tod,
wenn Worte stocken, bist du in Not.
Worte des Hasses? Sie sollen zerstören,
nicht wiederholen und nicht darauf hören.

Streichelnde Worte wollen dich heilen,
denn selbst du brauchst Tröstung zuweilen.
Worte missbrauchen wir oft zum Lügen,
setzen bewusst sie ein zum Betrügen.

Von stolpernden Worten hast du zuviel’?
Da kommt die Gelassenheit ins Spiel.
Die warmen Worte kommen von Herzen,
kalte bereiten dir seelische Schmerzen.

Zarte Worte die Sehnsucht bedichten,
mit harten kann man Menschen vernichten.
Wortlosigkeit lässt die Liebe erkalten,
oft müssen wir Worte im Zaum auch halten.

Behutsam sein mit zu großen Worten,
sind angemessen an wenigen Orten.
Sagst du JA zu mir, dann hast du’s gewagt.
Mein letztes Wort ist noch nicht gesagt.

Es gibt Worte, die regnen vom Himmel herab,
andere nimmst du mit in dein Grab.
Worte können unendlich weit fliegen.
Mein Wesen schwindet, wenn sie versiegen.

Buchempfehlung:

92 Seiten / Taschenbuch
EUR 9,50

Interne Verweise

Mehr von marie mehrfeld online lesen

Kommentare

24. Mär 2017

Der letzte Satz bringt es auf den Punkt, Marie. Man sollte nie das Gespräch abreißen lassen. Ohne Worte verkümmert man oft - besonders kleine Kinder, aber auch Alte und Jugendliche. Ich habe es - leider - streckenweise miterleben müssen. Manchmal verstummt man allerdings auch vor Traurigkeit. - Ein sehr wichtiges Gedicht, meines Erachtens. Das Gegenteil wäre pausenloses Geplapper. Worte sollten irgendwie auch "Hand und Fuß" haben.

Liebe Grüße
Annelie

24. Mär 2017

Über "Worte" gibt es Gedichte berühmter Poeten. Man könnte noch viele Verse anfügen ... das wäre dann aber zu lang. Worte begleiten unser Leben - das erste ist oft "Mama", das letzte wird vielleicht nicht mehr ausgesprochen.Ich danke dir für deine Worte, Annelie, sie erfreuen mich immer.
Liebe Grüße Marie

detmar roberts
24. Mär 2017

Habe sie durchgezählt, Marie, sie sind alle vierfüßig, die Zeilen. Das Gedicht hat guten Klang und sagt mir Wichtiges - auch über mein Leben. Ohne Worte geht es nicht.
Grüße D.R.

24. Mär 2017

Wort bei Wort
bist Du am richtigen Ort !!!
Das liest sich vortrefflich
und hat mich angeregt.
Wundervoller Wortbeitrag.
LG Volker

24. Mär 2017

Danke für deine WORTGEWANDTE aufmunternde Antwort, lieber Volker.
Liebe Grüße, Marie

24. Mär 2017

Liebe Marie, gefällt mir gut.
Der letzte Satz besonders.
"Mein Wesen schwindet, wenn sie versiegen."
Sehr nachdenkenswert.

Liebe Grüße Lisi

25. Mär 2017

Liebe Lisi, man wünscht sich nicht. dass sie versiegen, möchte die Kontrolle über seine Worte behalten. Wenn es doch passiert, fällt aber oft auch der ganze übergestülpte intellektuelle Ballast ab und das liebenswerte Kind kommt wieder zum Vorschein, so habe ich es mehrfach als durchaus bereichernd erlebt.
Liebe Grüße Marie