Veränderung

von Robert K. Staege
Mitglied

Anders ist der Stimme Klang,
anders der Gestirne Gang,
anders auch der Welt Gestalt,
anders ist der Seele Halt,
anders nun die Sonne thront,
anders strahlt der bleiche Mond,
anders glänzt der Sterne Licht,
anders nun die Welle bricht,
anders scheinen Stadt und Land,
anders walten Herz und Hand.

Anders scheinen Fluss und Bach,
anders jedes Haus und Dach,
anders leuchtet jede Blüte,
und von völlig andrer Güte
scheinen Wald und Baum zu sein,
sogar anders jeder Stein.
Ich fühl‘ anders nun das Leben,
völlig anders ist mein Streben,
tief in meinem Herzen drin
auch ich selbst verändert bin.

Oh, wie anders alles ist,
seit Du meine Liebste bist!
Ein Wunsch beseelt mich Tag für Tag,
dass sich das niemals ändern mag.
Dich lieben und geliebet werden
möcht‘ ich, so lang wir sind auf Erden.

Geschrieben am 24. März 2018

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen