Nebelgrau

Bild von maruschka
Mitglied

im grauen Grau verharren Regentropfen
zaghaft an den Zweigen, die sich nicht trau’n
zu fallen auf den nassen Grund, wie Tränenperlen,
die sich reigen, wiegen am Wimpernrand, die Knospen
haben keinen Mut zu sprießen und die Narzissen hören auf
zu grüßen, es steigen schwere Seufzer in die Leere dieses blassen
Tags, die Zeit steht still, und selbst der Kater sitzt betrübt am Fenster
Platz, traut sich nicht aus dem Haus, ins Silbernass, wo graue Nebel
über Dächer wallen und sich am frischen Grün festkrallen, so
zieht die Trauer schleppend ihre Bahn, in Augen, die sich
müde sahen, ich höre ferne Uhren klopfen, und lausche
auf die Regentropfen, mein Frühlingslied ist mir
vergangen, ich bin im Nebelgrau gefangen

Quelle: Fotos kostenlos, verändert

Interne Verweise

Kommentare

26. Mär 2018

LIebe Marie, lass Dich doch nicht betrüben ...
solltest vielmehr ein Frühlingslied auf Deiner Geige üben.
Ein schönes Bild malen mit vielen Hasen -
und stell auch Krokus und Narziss in Deine Vasen.
Dann lach auch über einen neuen Witz
und denk genüsslich an den alten Fritz
(an den, der die Schulpflicht eingeführt hat).

Heitere Grüße zu Dir,
Annelie

26. Mär 2018

Bin keinewegs betrübt, hab nur mit Worten ausgedrückt,
was man so sieht, sobald man aus dem Fenster blickt,
selbst Spargeln wollen noch nicht sprießen,
ich lass mich dennoch nicht verdrießen,
werd mich in meinem Sessel aalen
und schöne Regenbilder malen ...

Danke und LG!
Marie

26. Mär 2018

Zarte Melancholie, umschlossen von einem Regentropfen,
sende Dir eine Frühlingswiese, Marie, leuchtend & duftend!
Monika

26. Mär 2018

Zarte Melancholie, das trifft es gut,
die Frühlingwiese, sie macht Mut,

danke, liebe Monika und liebe Grüße -
Marie

26. Mär 2018

So bald schon lockt die Sonne die empor,
die momentan verstecken sich und hör
die Vögel zwitschern laut und lauter doch
Dann siehst du in der Wolkenfetzen Loch
Ein klitzekleines bisschen helles Blau
Das sachte schimmert durch ein tristes Grau
Und lässt die Luft so duftig werden lau...

Hier reißen Himmelfetzen Wolken auf
Aus grau wird grün und bunter noch geht's auf

LG Yvonne

26. Mär 2018

Dein feines Gedicht malt Bilder mir,
dafür einen herzlichen Dank zu Dir,
es stimmt, die Vögelein zwitschern laut
und das Amselpaar sein Nest schon baut,
ich will nun froh mich selbst umarmen
und nicht mehr länger klagen, barmen …

Liebe Grüße zurück - Marie

26. Mär 2018

Liebe Marie, ich lese bei dir
alles das, was auch bei mir passiert ...

Viele Grüße und Spaß beim aalen ...
Soléa

26. Mär 2018

Soléa, danke für Deine Sätze, eigentlich fühle ich mich gut, ich weiß selbst nicht, warum ich grade jetzt diese verzagte Stimmung in Worte gefasst habe, es muss das ungewöhnlich trübe Wetter sein ... ich wünsche Dir einen friedlichen, fröhlichen Abend ...
liebe Grüße - Marie

27. Mär 2018

Liebe Marie
Ich mag den Nebel eigentlich. Endlich scheinen wir mal zu erinnern, dass nicht alles zu sehen ist. Können nur auf Sicht fahren, manches was uns erwartet bleibt verborgen. Können schöne und traurige Bilder dazu malen oder einfach nur gespannt oder entspannt bleiben. Hauptsache es ist nicht tagelang so nebelig. LG Karin