Irene

von marie mehrfeld
Mitglied

Beim Flohmarktgang zum Zeitvertreib
standst du da - ohne Unterleib
und tatst mir Leid vor langer Zeit,

du Schöne mit den zarten Händen,
die an banalen Drähten enden,
ich kaufte dich für vierzig Mark,

jetzt stehst du hier, ich find’ dich stark,
wie du so blickst, du Wunderschöne,
dein Name passt, du heißt Irene,

auf deinem Nacken steht’s geschrieben,
so ist’s bis heut’ graviert geblieben,
ich hab’ dich auf ein Glas gesetzt,

so schmückst du meinen Alltag jetzt,
ich werd’ dich sorgsam aufbewahren,
dass du mich noch beglückst in Jahren …

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Mehr von marie mehrfeld online lesen

Kommentare

26. Apr 2019

Irene, sie trinkt niemals Bier, ist schweigsam, gänzlich ohne Gier,
indes - ich gebe sie nicht her, dies zu verstehen, ist nicht schwer …

danke und LG
Marie

27. Apr 2019

Deine „Irene“ hat viel gesehen
wirkt, als könnte sie verstehen.
Auch geduldig, scheint die Holde,
plante wohl niemals eine Revolte …

Liebe Grüße
Soléa

27. Apr 2019

"Sie" ist etwa 100 Jahre alt, ich würde gerne wissen, welchem Zweck die Holde gedient hat, vielleicht saß sie auf Weinflaschen wegen des Korkens; ihre Zweckbestimmung ist leider nicht zu enträtseln; danke für Deine fröhlich gereimten Worte, Soléa, sei lieb gegrüßt –

Marie

27. Apr 2019

Ich mag ihren Gesichtsausdruck:
verträumt, geheimnisvoll lächelnd, in die Ferne blickend, als wäre sie in Gedanken.

Ohne es wirklich erklären zu können,
Bleibt Herz manchmal an Dingen hängen. :)

Herzliche Grüße
Ella

27. Apr 2019

Über Deine Zustimmung freue ich mich, liebe Ella; ja, man hängt an manchen Dingen, die einem der Zufall beschert hat - wie diese "Trouvaille" vom Flohmarkt, erworben zu einer Zeit, als dort noch echte Raritäten und nicht vorwiegend gebrauchte Klamotten verhökert wurden ...

Herzliche Grüße zurück zu Dir
Marie

27. Apr 2019

Sehenswerter Lesenswert
von der Marie!
LG Uwe (sehenswert blieb ich nie...)