Glasperlenspiel / S. Hartmann/A. Kelch

von Annelie Kelch
Mitglied

Glasperlenspiel –
Der Morgen wirft Schatten
ins Grün

Was wäre, wenn ...
Flüsternde Winde verwehren die Antwort

Marionetten –
Stimmen und Leiber
marschieren zur Urne

Auch du, Kastalien ...*, utopisch
den Blick zu den Sternen gelenkt –

Wahrheiten aus tiefster Seele
strömen ans Licht
wie zarte Blüten

Gedanken ziehen – suchen verlorene Tage ...
im Abendland

Sigrid: 1,5; Annelie: 3; Sigrid+Annelie: 2,4,6

Dieses RENGAY haben Sigrid und ich dem Dichter Hermann Hesse gewidmet. Wir möchten an sein Alterswerk, den Roman „Das Glasperlenspiel“, erinnern, der die Jahre 1930 bis 1942 zwar nicht direkt zum Thema macht, vielmehr hat Hesse in diesem Roman einen Gegenentwurf zum Dritten Reich geschrieben, ein Reich des Geistes und der Seele: *Kastalien. Sein Protagonist, Josef Knecht, verlässt dieses Reich, als es in Bürokratie und unsozialem Selbstzweck zu erstarren droht.

Foto: Copyright A. Kelch; S. Hartmann; die Schwebenden sind Puppen, Marionetten, keine Menschen
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Annelie Kelch online lesen

Kommentare

26. Jul 2017

"Glasperlenspiel" gelang -
Fein hat es Hesse-Klang!
(Leider klappt hier kein Doppel-Klick:
Dann nimmt der Krempel sich zurück!)

LG Axel

26. Jul 2017

Dank, Axel, dir, für deinen Kommentar.
Sollen Sigrid und ich uns jetzt den Rest des Tages Gedanken darüber machen,
was du mit "Krempel" meinst. Hoffentlich nicht unser RENHAY, denn
das wäre "Zuckerbrot mit Peitsche".

Trotzdem LG,
Annelie, auch für Sigrid, die sich vielleicht noch äußert - falls sie Zeit hat.

26. Jul 2017

Es ist manchmal schwierig, echte Philosophen zu verstehen - die meisten von denen haben auch noch Mathematik studiert, was vermutlich Gedankengänge erfordert, die ich offenbar immer noch nicht ganz nachvollziehen kann. Ich hab 's jetzt verstanden -
und pardon fürs Motzen.

Liebe Grüße und einen schönen Tag,
Sigrid und Annelie

26. Jul 2017

ENGLART un MATHE?! NEE, Frau Kelch!
Ehr lernt Balletttanzen n Elch!

jez. Bertha Krause!
(Feiaabend! Pause!)

26. Jul 2017

Liebe Bertha, dit liecht am Wetter - ick versteh` heut nur Bahnhof. Jestern mit Schirm, Jacke un Melone - heute nu wieda fast ohne allet, weil 'ne Affenhitze. Aber ick hab' dit Interwu jelesen mit dem Sloterdijk, dit is ooch so 'nen Filousof wie der Englart, sieht echt anjeschlagen aus, der Tüp, der Sloter..., mein ick. Dit muss anstrenjend sein, ümma nur zu denken un zu denken und nie nischt zu tun. Du doch ooch nich, machst doch dauernd Sause, hab ick jehört. Nu lass den Englart ma in Ruh machen; Ballett, dit lernt der ooch noch ... Du solltest ma an dich zweifeln, echt jetzt, Bertha. Dit sacht der Sloter ... ooch. Un der Englart kann dir dabei helfen, weil der doch ooch Filousof is - und weil die Filousofen den anderen Menschen dit kunstvolle Zweifeln beibringn solln. Dit is ooch een Beruf, fast eene Berufung. Die wolln nämlich mit den Zweifeln Ängste in dir erzeujen, Berthaken, damit du dir uff de Causch beim Psychata schmeißt. Ach, lies dit ma selba, steht allet im Spiejel, Nr. 26.

Jehab dich wohl un jrüß den Englart,
Annelie

26. Jul 2017

Bin zutiefst beeindruckt von eurem RENGAY und werde umgehend das "Glasperlenspiel" ein weiteres Mal lesen, um noch besser zu verstehen. Herzliche Grüße, liebe Annelie, liebe Sigrid - Marie

26. Jul 2017

Das freut mich riesig, liebe Marie, besonders weil es mir heute so matschig geht. Das liegt wahrscheinlich wieder am Wetterumschwung: Gestern so kalt, regnerisch; man musste eine Windjacke tragen, heute sehr warm, schön - aber schwül. So geht das jetzt schon seit Tagen, ein Auf und Ab. - Viel Spaß mit dem Glasperlenspiel. Ich lese öfter mal wieder etwas von Hesse zum Auffrischen. Sigrid freut sich gewiss auch riesig über deinen Kommentar; aber sie fährt in wenigen Tagen in den Urlaub und hat wohl noch viel zu tun. Vielleicht meldet sie sich ja noch mal persönlich.

Liebe Grüße,
Annelie

26. Jul 2017

Danke liebe Annelie für deine Arbeit an unserem RENHAY, und für die Beantwortung der Kommentare. Und natürlich auch von mir eine herzliches Danke an alle, die kommentiert und gelikt haben.
LG Sigrid

27. Jul 2017

Bin sehr beeindruckt von euch beiden, liebe Annelie, liebe Sigrid.
Das nenn ich „Teamwork“!

Liebe Grüße an euch beide
Soléa

27. Jul 2017

Danke, liebe Soléa, für deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass dir unser RENGAY für Hermann Hesse gefallen hat.

Liebe Grüße,
Annelie

27. Jul 2017

Eine so geglückte Zusammenarbeit kann ich nur bewundern. Euer Glasperlenspiel sprüht vor Begeisterung, die sich auf mich überträgt. Sehr schön!

Liebe Grüße an Annelie und Sigrid,
Monika

Übrigens hatte ich auch meine Hesse-Zeit mit Steppenwolf, Siddhartha und Iris...etc.

27. Jul 2017

Danke, liebe Monika, für deinen lieben Kommentar. Ich habe schon viele Hesse-Zeiten - gut überstanden. Auch die Sekundärliteratur Hesse betreffend interessierte und interessiert mich noch immer. Er hatte so viele gute Gedanken; man kann ihn immer wieder mit Vergnügen und Andacht lesen. - Auch seine Aquarelle, die meines Erachtens nicht genug gewürdigt werden, gefallen mir sehr. Ohne seine Malphase wäre er viel früher gestorben, so hat er sich einmal geäußert. Das Malen hat ihn in schweren Krisen gerettet. Ich kann das gut verstehen.

Liebe Grüße zu dir und Bikini-Nube,
Annelie