Schwereloses Staunen

von marie mehrfeld
Mitglied

Sich fluten lassen vom
gläsernen überirdisch
hellen Fensterwerk,

mystischer Farbtraum,
leuchtende Wand
ewiger Wahrheit des

Lichts und der Form,
gen Himmel fliehendes
entrücktes Einatmen,

Erkenntnis suchendes
schwereloses Staunen,
strahlend geordnete

Klarheit im Kopf in den
Momenten des Glücks
ohne Fragen und Sagen

vernichtet das Chaos
alltäglichen Denkens
für den Augenblick

eines sonnigen Tags
in der Sainte-Chapelle
auf der Île de la Cité.

La Sainte-Chapelle ist beispielhaft für den hochgotischen Stil der Mitte des 13. Jahrhunderts. Die Kirche auf der Île de la Cité in Paris im 1. Arrondissement ist die frühere Palastkapelle der ehemaligen königlichen Residenz Palais de la Cité. Sie war Aufbewahrungsort von Reliquien und blieb dem einfachen Volk verschlossen. Der größte Teil ihrer Wände wird von kostbaren Buntglasfenstern eingenommen, wodurch der hohe Raum von unirdisch wirkendem Licht durchflutet wird.

Quelle: Fotos kostenlos

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 9,50

Interne Verweise

Mehr von marie mehrfeld online lesen

Kommentare

26. Okt 2017

Danke, Axel.
… dennoch möchte ich es wagen,
von dem Glanz des Orts zu sagen …
LG - Marie

26. Okt 2017

Liebe Marie,

ich liebe Kirchenfenster und verstehe deine Worte nur zu gut.

LG Luise

26. Okt 2017

Ich persönlich, liebe Marie, mag keine großen Kirchen, ich lieb Kapellen. Komme dort mehr zur Ruhe und nichts lenkt mich ab. Weder der rege Betrieb noch die opulente Optik. Paris bietet mit Prunk, Gloria und Geschichte wirklich einiges, und doch haben mich die Gotteshäuser-Besuche in England, Stimmungsmäßig und vom Auge her mehr berührt. Für mich passt der Inhalt deines Gedichtes in jede Art von kirchlichen Gemäuer...

Liebe Grüße in deinen Tag
Soléa

26. Okt 2017

Das ist eine Kapelle, liebe Soléa, sie besteht aus gotischen Fenstern und hat nichts mit dem Lärm und der Hektik einer großen Stadt zu tun, im Gegenteil, man findet dort die absolute Stille, wenn man es möchte. Einzigartign, dieser Ort mitten in Paris. Für mich jedenfalls.

Liebe Grüße - Marie

26. Okt 2017

Liebe Marie, ich weiß das es eine Kapelle ist, aber doch wie ich auf den Bilder "googlete" habe, keine kleine. Und Touristenführungen werden auch durchgeführt. Das mag ich nicht um zur Ruhe zu kommen. Wann warst du dort?

Herzliche Grüße
Soléa

26. Okt 2017

Deine Rückfrage ist berechtigt, liebe Soléa, diesen unvergesslichen Eindruck hatte ich, als ich jung war. Sicherlich ist dieser Ort jetzt nicht mehr so idyllisch wegen der üblichen touristischen Führungen ...heute würde ich da keine Ruhe mehr finden können. Nur über den Raum selbst würde ich immer noch staunen, er ist einmalig und Gotik pur.
Ich grüße dich herzlich zurück - Marie

26. Okt 2017

Danke, liebe Marie, für das schöne Gedicht, Foto und Informationen. Ich liebe Kirchen vor allen Dingen deshalb, weil es dort so schön ruhig ist. Vor vielen Jahren habe ich in England eine Kirche besucht - auch sehr prunkvoll. Ein kleiner Junge, der mit seiner Mum dort unterwegs war, sagte: "Oh Mum, everything is golden and silvery." Der Kleine war höchstens drei Jahre alt und dermaßen beeindruckt, dass ich seine Worte nie vergessen werde. - Die Sainte-Chapelle kenne ich noch nicht, aber nach deinem Gedicht und dem Foto zu urteilen, ist es gewiss lohnenswert, sie einmal kennenzulernen.

Liebe Grüße,
Annelie

26. Okt 2017

Danke, Annelie, ja, es lohnt sich, die Kapelle auf sich wirken zu lassen, wegen der Fülle der Besucher wohl eher in der Nachsaison. Meine liebsten Kirchenräume sind übrigens die der frühen Romanik, die man bei Überlandfahrten in südlichen Ländern entdecken kann, aber die hochgotische Sainte-Chapelle - ist heute noch ein Erlebnis für sich. Der Ausspruch des kleinen Jungen amüsiert mich sehr, so sind Kinder, sie urteilen aus dem Bauch heraus, sind noch nicht durch zu viel Wissen voreingenommen.

Liebe Grüße - Marie