wann ist alles überstanden?

von Ella Sander
Mitglied

zeitvergessen, mucksmäuschenstill
schließt tausendschön sein blüten-
körbchen so, als wollte es dem welt-
schmerz mindestens zur nacht ent-
fliehen. indessen treibt mich gräuliche

gedankenflut hinaus aus meinen
engen räumen zum besänftigenden
mondscheingang. und doch kann ich
der wahrheit nicht vollends entliehen.
ich fühle, wie das fernweh sich mir licht-

beharrlich anschmiegt; spüre, wie ein
hungriges verlangen mein verdurstend
blut in wallung bringt und meine trägen
schritte immer schneller werden läßt,
bis ich erschöpft und außer atem kraft-

beraubt zu boden sinke. es scheint, als
sei das heilbringende dämmerlicht ver-
reist in weite ferne, als sei das segens-
reiche funkeln jenes neuen morgentaus
fernab von jeder nahen hoffnung. so stehn

flügel unsrer freiheit mutterseelenalleine
da, wie habenichts und warten ungeduldig
auf erlösung; warten, als freies glücks-
kind wieder durch die welt zu streifen;
mehr sein, als nur seifenblasenluftschloß.

wann entfaltet sich ein kleiner lichtblick?
wann ist alles überstanden? wann erleben
wir den heiß ersehnten freudentaumel?
wann empfangen wir den neuen morgen,
an dem tausendschön die körbchen öffnet?

27. April 2020

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

27. Apr 2020

DIE Frage stelle ich mir täglich!
(Frau Krause ist meist unerträglich ...)

LG Axel

27. Apr 2020

Bald funkelt neu der Morgentau,
Und Bertha wird zur andren Frau! ;)

Vielen Dank, lieber Axel, und herzliche Grüße
Ella

28. Apr 2020

Ja wann, das ist eine gute Frage,
eine, die wir alle ungeduldig in uns tragen.

Sei lieb gegrüßt
Soléa

28. Apr 2020

Es wird noch dauern, glaube ich,
Wir brauchen noch viel innres Licht.

Herzliche Grüße, liebe Soléa und alles Liebe
Ella