Was aufs Dach

von Alf Glocker
Mitglied

Mehrheitlich sich dem anzuschließen,
was der Pöbel denken soll,
das sind frisch gemähte Wiesen
fürs Regierungsprotokoll,
wo verzeichnet steht: Was schenkt
man einer Masse, die nicht denkt?

Es muss so leicht verdaulich sein,
daß davon nichts im Magen liegt,
allen, deren Seel‘, ganz rein,
die Wahrheit gut verträglich biegt –
bis eben alle Dämme brechen
und wir nur noch von Anstand sprechen.

Und Anstand ist es, nicht zu zweifeln,
alles, was verlangt wird, machen,
den Teufel selber nicht verteufeln –
egal bei welchen schlimmen Sachen,
weil man besser Frondienst leistet …
als einen Standpunkt sich erdreistet!

Der wird uns doch schon vorgegeben –
nehmt ihn nur ausnahmslos gern an.
Was verlangt ihr denn vom Leben?
Daß man daran was ändern kann,
nur weil man logisch dachte, oder sprach?
Wer nicht pariert, kriegt was aufs Dach!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

28. Nov 2019

Ein Dachschaden ist immer fein -
Dann passt man in die Landschaft rein ...

LG Axel

29. Nov 2019

so fördert man den Arschitekt,
der in vielen von uns steckt!

LG Alf