Wahrer Reichtum

von Robert K. Staege
Mitglied

Wenn deiner ich darf immerfort gedenken,
so kann ich lebenslang nicht einsam sein.
Will voller Lieb‘ mich in dein Bild versenken,
es in mir tragen hold und mild und rein.

Und was mich je davon auch wollte trennen,
ich werd‘ es meiden, will es nimmer kennen,
denn für mein Glück brauch‘ ich nur eins allein, -
dein lieblich Bild; das soll genug mir sein.

Geschrieben am 29. Januar 2019

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen