Komm und gib mir deine Hand

von Robert K. Staege
Mitglied

Komm und gib mir deine Hand,
lass‘ auf still verschwieg‘nen Wegen
gehen uns dem Glück entgegen
in der Liebe Zauberland!

Und dort, wo am Waldrand steht
jenes Bänkchen unter Linden,
soll‘n sich unsre Lippen finden
bis die Sonne untergeht.

Geschrieben am 29. August 2019

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen

Kommentare

30. Aug 2019

Lieber Robert,
mir gefällt sehr, wie du im umarmenden Reim, in zwei Strophen, die ganze Welt der Liebe einfängst und frei gibst. Sehr gelungen, auch wegen der Kürze, die dennoch so viele Bilder freigibt.

Viele Grüße
Somos