Neith

von Johanna Blau
Mitglied

Bogen über allem,
mit fesselnder Allnachtskrone.
Du wendest dich und löst ihre Ketten in einem Zug.

Sie fällt frei wie ich der Erde zu.
Das Rauschen in den Ohren wird Welt.
Ihre Augen schlucken Erde.

Sie gräbt ihre Finger tief in den Boden und sie verglüh'n.
Kein Ort mehr zu sein.

Und wieder neu der Morgen,
spannt die Zeit, webt den Raum
für das alte neue Spiel.

Rezitation:

Rezitation: © Johanna Blau
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Johanna Blau online lesen

Kommentare

30. Jun 2016

Man spürt Kraft-Macht in diesem Text,
Der stark der Göttin Schrecken hext ...

LG Axel