Sternenzauber

von Robert K. Staege
Mitglied

Ich schaute hinaus zu den Sternen,
den Sinn noch von Dir ganz gebannt,
da wob zwischen uns, wie aus Fernen,
sich heimlich ein magisches Band.

Es klang aus den himmlischen Räumen
so herrlich, so lieblich zu mir;
mein Herz, es fing neu an zu träumen,
es träumte, o Liebste, von Dir.

Mein Auge, es suchte die Sterne,
die Seele, sie brannte mir sehr,
sie zeigten Dein Bild in der Ferne;
nun lieb‘ ich die Sterne noch mehr.

Ihr Zauber ist in mir geblieben, -
dies Band, es fesselte mich.
Ich werde auf ewig nur lieben
den holdesten Stern, - also Dich!

Geschrieben am 30. September 2018 in Schillig.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen