Dichters Nachtlied

von Robert K. Staege
Mitglied

Wie liebe ich die Stunde,
wenn grad die Sonn‘ versinkt
und dort im weiten Runde
der Abendstern mir blinkt!

Dann führen mich die Pfade
gar oft den Strand entlang.
Es scheint mir eine Gnade,
hör‘ ich der Wellen Klang.

Ich möcht‘ mit keinem tauschen
im großen Erdenrund;
wenn nur die Wogen rauschen,
so ist mein Herz gesund.

Und kehr‘ bei Lunas Lichte
ich in mein Haus zurück,
dann schreibe ich Gedichte
von Liebe, Meer und Glück.

Geschrieben am 8. Juli 2019

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen

Kommentare