Aus aktuellem Anlass - Gedanken ...

Bild von Ursula Rischanek
Bibliothek, Mitglied

Man kommt manchmal - fragt nicht warum,
zumeist des Nachts, wenn man allein,
auf manch' Gedanken - s'ist zu dumm,
hängt ihnen nach, lässt sich drauf ein.

Das alles ist zu hinterfragen,
es gibt im Leben nichts geschenkt,
drum lohnt es nicht sich zu beklagen,
der Mensch - er denkt, das Schicksal lenkt.

Die Kraft, die in Gedanken steckt,
hält uns gefangen, dann und wann,
zieht uns, indem sie Kummer weckt
mit Macht in ihren festen Bann.

Des Lebens Lauf verläuft halt so,
dass Licht und Schatten kommen,
man ist mal traurig und mal froh
sonst ist es unvollkommen.

Wenn wir nur nach dem nächsten Leid
und großem Kummer schau‘n,
dann ist es bald mit uns so weit,
es stirbt uns das Vertrauen.

Darum ist es an der Zeit zu sehen,
das Leben ist nicht Alptraum nur!
Erfreu'n wir uns an schönen Dingen
dann bleibt von Trübsal keine Spur!

Anmerkung der Autorin zu diesem Text:
Wie arm wären wir im Geiste, wenn wir nicht ab und zu gewisse Dinge hinterfragen würden. Wer gedankenlos durchs Leben geht, ist meines Erachtens arm im Geiste, das hat mit Angst haben oder Ängsten so rein gar nichts zu tun. Mein Text keineswegs nur negativ, ja nachdenklich vielleicht aber doch durchaus positiv endend! "Darum ist es an der Zeit zu sehen, das Leben ist nicht Alptraum nur! Erfreu'n wir uns an schönen Dingen dann bleibt von Trübsal keine Spur!"
Auch habe ich nicht vor, mich irgendwelchen Ängsten hinzugeben, dazu ist die Zeit zu kostbar, dass man sie an Dinge verschwendet die es nicht wert sind!

© Uschi R.
(Text/Bild)

...ich bin unfassbar traurig ob der aktuellen Ereignisse in Wien und trotzdem werde ich mich auch zukünftig an allem Schönen erfreuen!!!....
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

03. Nov 2020

Den Feind nicht in den Kopf zu lassen -
Nur so lässt sich das Leben fassen ...

LG Axel

03. Nov 2020

Weise niedergeschrieben lieber Axel, denn genau darauf wird es meines Erachtens angelegt. Zu unterwandern....in welcher Form und brutaler Art und Weise auch immer!

LG Uschi

04. Nov 2020

Ein Plädoyer für das Vertrauen. Darauf könnte man bauen, wäre die Wirklichkeit nicht anders zu beschauen.
Vertrauen = Banken. Ich denke, das war einmal, um nur ein Beispiel aufzugreifen.
HG Olaf

04. Nov 2020

Ich danke lieber Olaf, nun ja, auf das Vertrauen kommt es wohl immer an, egal ob im zwischenmenschlichen Bereich oder in anderen Dingen. Wenngleich es zugegebenermaßen heutzutage immer schwerer fällt Vertrauen zu fassen und aber vorallem es zu behalten, speziell und gerade in Zeiten wie diesen!

HG Uschi

04. Nov 2020

Dieser Welt kann man nicht vertrauen...
Wir sollten eine neue bauen...

LG Alf

04. Nov 2020

Ja lieber Alf da hast du wohl recht, ich wäre dabei....
LG Uschi