CORONA IM VORBEIGEHEN

Bild von ffolcus
Bibliothek

Corona, geh’ an mir vorbei,
und dies auch immer wieder!
Ich mag dich nicht, darum - verzeih! -
lass’ dich bei mir nicht nieder!

Dein Zweck ist einzig und allein,
hier alles zu vermasseln,
lässt Ansichten gespalten sein
und viele sehr dumm quasseln.

Dich brauchen? Dreimal kurz gelacht!
Nicht vorn und auch nicht hinten!
Drum rat ich dir, doch über Nacht
ganz einfach zu verschwinden!

Das einzig Gute sicherlich,
dass wir auf einmal wissen:
wir hätten’s Leben ohne dich
viel höher schätzen müssen!

Die Quintessenz, so hoff’ ich, sei:
nie machst du uns ganz nieder!
Corona, geh’ an uns vorbei
und komme nimmer wieder!

vcj

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

31. Jan 2021

Verzichten könnte man drauf - schlicht -
Gilt freilich nicht für Dein Gedicht!

LG Axel

31. Jan 2021

So dank ich Dir für Dein Gebet,
vielleicht der liebe Gott versteht
und drückt nochmal ein Auge zu,
die Welt käm endlich dann zur Ruh!

Es wäre doch so wünschenswert,
wenn endlich Einhalt - nicht verkehrt,
wär möglich doch der Mensch besinnt,
wo denn die wahren Werte sind!

Ganz wunderbar lieber Volker!
LG Uschi

03. Feb 2021

Ein Gedicht vom Feinsten !
Bleib gesund zu jeder Stund !
HG Olaf

05. Feb 2021

Dieses Mal sind wir die Beute,
Meistens ist es umgekehrt.
Lasst uns hoffen, liebe Leute,
Auf ein heiles Unversehrt.

Wunderbar ausgedrückt, lieber Volker. :)

Herzliche Grüße
Ella

06. Feb 2021

Vielen Dank, Ella, für den passenden Vierzeiler!
Und herzliche Grüße ebenso,
Volker