Holt Dich auch einst Gevatter Tod...

Bild von Ursula Rischanek
Mitglied

Wenn einst einmal klopft bei Dir an
Gevatter Tod, der sich besann
um dich alsbald zu holen heim,
vielleicht bist längst Du schon allein...

so überleg nicht lang, geh' mit.
Wehrst Du Dich, kommst aus dem Tritt
der Selbstverständlichkeit im Leben.

Ganz sicher hat es viel gegeben
in Jahren die du auf der Welt,
was Du nicht magst, Dir nicht gefällt.

Doch sei versichert: gleich wie dir,
geht es ganz vielen – so auch mir!
Das Leben nicht umsonst zu leben,
ist es, wonach wir alle streben.

Blickst Du auf die vergangne Zeit,
mit Freude und auch Heiterkeit,
dann hat das Leben sich gelohnt - ...
holt dich auch einst Gevatter Tod

Fazit:
Ganz gleich was die Zeit bringen mag
ob früh ob spät, es naht der Tag
an dem wir still oder ganz leise
begeben uns zur letzten Reise!

am alten jüdischen Friedhof in 1180 Wien Währing...
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

11. Sep 2020

Der Tod, er kann ja nichts dafür -
Er öffnet nur die nächste Tür ...

LG Axel

12. Sep 2020

Das stimmt so an und für sich schon
denn man kommt ihm ja nicht davon,
wenn er Dich nimmt dann an der Hand,
vielleicht auch ziemlich ungeplant....

LG Uschi

12. Sep 2020

Mag er doch bitte warten,
ich lieg so gern im Garten.

Heute, gerade heute, wurde
hier viel über Tod und Teufel
veröffentlicht. Seltsam. Gibt
es eine Art Massenpanik im
Mitglieder-Zirkel? Oder ist es
am Ende nur Gruppendynamik?

Wie auch immer. Du bist die
Reime-Queen. Ohne Zweifel.

Und ein wenig gruseln gehört
auch dazu. Wir alle wissen´s
ja: Es gehört zum Leben dazu.

Gern gelesen. Gruß, Paddy

12. Sep 2020

Wie sang schon Roland Neuwirth:

"I lieg im Gortn
und mecht gern wortn,
dos de Buschwindröserl blian...."
(astreines wienerisch und hoffentlich verständlich)

Kann es Dir nachfühlen da auch ich eine große Gartenfreundin bin ;-))

Nein von Gruppendynamik war ich nicht inspiriert,, wenngleich so mancher Text mir Input ist - ohne dass ich jedoch explizit in Kommentaren darauf extra hinweisen würde ....

Auch habe ich mich speziell mit dieser Thematik noch nicht näher befasst, nenne es also vielleicht einen niedergeschriebenen Traum... wer kann schon sagen was wird sein....

Und Reime-Queen bin ich schon gar nicht, danke jedoch für Deinen charmanten Kommentar!

Liebe Grüße in Dein Wochenende - Uschi

12. Sep 2020

Ganz still und leise ist nicht jeder Tod,
mancher kommt um durch Gewalt und Schrot,
so bleibt nur zu wünschen beim letzten Atem,
man erkennt Engel, die einen in die Ewigkeit tragen…

Liebe Grüße
Soléa

12. Sep 2020

So lasse uns hoffen wenn nahet die Zeit
und es wäre für uns dann auch mal soweit,
dass Engel geleiten zum himmlischen Ort
geflügelte Wesen einstmals tragen fort....

Welch schöner Gedanke am Ende Deines Kommentares liebe Soléa, ich danke Dir!

Liebe Grüße in Dein Wochenende - Uschi

12. Sep 2020

Mag auch das Sterben nicht leicht sein in den meisten Fällen - man scheut die Endgültigkeit, auch die des Abschiednehmens, wie auch das Unbekannte, das einen erwartet oder halt auch nicht(?) - , so wünscht man sich wohl doch einen leichten Tod, will sagen Übergang, wohin auch immer. Ich gehe mal davon aus, dass all dies den Verstobenen im Anschluss aber gar nicht mehr interessiert.
Dass in der Community derzeit diese Themen vorzuherrschen scheinen, interpretiere ich als gutes Zeichen: Wir inspirieren uns gegenseitig! Ist das nicht schön?