Zu spät

Bild von noé
Mitglied

Die Unschuld wurde uns genommen,
nie wieder sind wir wirklich frei,
den Schock hat jeder mitbekommen,
doch so umfassend, das ist neu.

Besonders die, die reich an Jahren,
wenn sie dann auch noch vor-erkrankt;
die Wirtschaft wird zurückgefahren,
der Arbeitseinsatz sehr verschlankt.

Ein Pleitegang wird stark beschleunigt,
zum Überleben braucht man Geld.
Ob „das System“ sich so „bereinigt“?
Für eine neue, bessre Welt?

Wenn Masken das Gesicht verhüllen
und Impfung letzte Rettung scheint,
dann ist’s vorbei mit allem Spielen,
die Welt ist nun im Ernst vereint.

Es scheint ein letztes großes Bäumen,
bevor für uns sie untergeht,
nach all dem Zögern und dem Säumen,
für einen Ausweg wohl zu spät …

© noe/2021

Interne Verweise

Kommentare

24. Feb 2021

Es liegt an UNS, das Steuer noch zu wenden.
Wenn wir versagen, wird es grausig enden.
Wir müssen dringend nach der Lösung suchen.
Sonst werden uns die Nachkommen verfluchen.
ES MUSS die Hoffnung auf den Ausweg geben …
wie soll man sonst denn mutig weiter leben?

LG Marie

24. Feb 2021

...und nun als Halbgesichter endend,
trotzdem nach frührer Zeit sich sehnt,
dies ständig auch und formvollendet,
selbst wenn man sich auch aufgelehnt!

Die Fremdbestimmtheit irritiert,
dagegen wehren, macht nicht Sinn
und stückchenweise infiltriert,
ganz andere machen Gewinn!

LG Uschi

25. Feb 2021

Der Mars wird derzeit oft besucht – der Planet auf den wir ausweichen und der dann dran glauben muss? Wie wir jetzt da stehen, sind wir selber Schuld und wir bekommen immer noch nicht den Hals voll. Vielleicht hat jemand am Montag auf ARD die Dokumentation „Rentiere auf dünnem Eis“ gesehen. Ich sage nur, schockierend, da ist Corona fast nichts Corona dagegen.

25. Feb 2021

So viel Mühe habt ihr euch gemacht mit euren Kommentaren ... habt meinen Dank dafür!

28. Feb 2021

Da sind wir wieder beim "recht haben" (wie bei meinem Weihnachts-Vorsichts-Gedicht"). Befürchtend, dass Du wohl recht hast, hoffe ich dennoch, Du hättest es nicht.
Beste Grüße vom Alfred