Mitch Cohen

Bild von Mitch Cohen

zur Person

Mitch Cohen wurde 1952 in Pasadena, Kalifornien geboren. Zwischen 1969 und 1974: Bachelor of Arts in Englisch, U.C. Santa Barbara, cum laude, FBK honor society. Abschlussarbeit über W. C. Williams. Erste Herausgabetätigkeiten ("ondas", "even a small offering"). Von 1973 bis 1975 war er bei der wöchentlichen Lyrikstunde des Radio KCSB für die Zusammenstellung und den Vortrag der Beiträge zuständig. 1975 au pair/Stallknecht im Odenwald. 1982 magister artium, 1987 Promotion, summa cum laude. 1977 siedelte Mitch Cohen nach Berlin über und schmuggelte zwischen 1978 und 1983 Manuskripte aus der DDR in den „Westen“. Von 1978 bis 1988 unterrichtete er außerdem Malen, Keramik, die Herstellung von Specksteinskulpturen und Linoleumschnitten im „Schülerladen“. Von 1979 an war er Tutor für DDR-Lyrik an der Freien Universität Berlin. Seit 1988 ist er freiberuflicher Übersetzer. Zwischen 1989 und 1991 organisierte er fünfzig Lesungen im Literaturclub „Culinaria“ und ist seit 1995 freier Mitarbeiter am Wissenschaftskolleg Berlin. Von 1995 bis 1998 war er im Vorstand der Neuen Gesellschaft für Literatur. 1997 heiratete er Carola Cohen-Friedlaender. Er lebt und arbeitet bis heute in Berlin.Veröffentlichungen:1983 Übersetzer und Herausgeber von „Berlin: contemporary writing in East and West“,  54 authors, 392 pages;1983 Literarisches Colloquium Berlin, Preis für Stadtteil-Beschreibung;1984 „Aton-Notate“, Grafik-Lyrik Mappe mit Bert Pappenfuß-Gorek;1985 bibliophile Ausgabe „Stadtteilchen“ mit Radierungen von Robin Voll;1990 Mitherausgabe der Lyrikanthologie „dem Stein reib die Augen“;1993 Mitherausgabe der Lyrikanthologie „Zwischen den Stimmen bist du wie auf einem Schlachtfeld“;1994 „Mitlesebuch 2“, Lyrik und Kurzprosa, Aphaia Verlag, Berlin. Mitglied von Courage gegen Fremdenhass und der Neuen Gesellschaft für Literatur2010 "Bestiarium", Übersetzungen von Gedichten Kenneth Rexroths mit Wolfgang Heyder, Corvinus Presse.2011 "Bestiarium", Übersetzungen von Gedichten Kenneth Rexroths mit Wolfgang Heyder, bebilderte Ausgabe mit Scherenschnitte von Hans Scheib, Corvinus Presse.

Zuletzt hinzugefügt

My Back Pages

Toward a Historical Phenomenology of Text Reception

Ein Blick auf William Carlos Williams

"William Carlos Williams could write because he was a doctor. He had looked into the bottom of…

Die Mauer

1961. Die amerikaweit verteilte Schulzeitung „My Weekly Reader“ bringt kindgerechte Artikel: „…

Four Epitaphs

    1
I don’t like it here under this rock;
No food, no drink, and I can’t even…

Buchempfehlung:

48 Seiten / Taschenbuch Seiten / Taschenbuch
108 Seiten / Gebundene Ausgabe Seiten / Gebundene Ausgabe
Bibliothek