Nichtsahnend

von Monika Jarju
Mitglied

Bring die Stühle und Kleider von unten mit, wenn du hochkommst, haben sie gesagt,
der Fahrstuhl ist außer Betrieb. Ich habe mir nichts weiter dabei gedacht, als ich zu
der Hochzeitsfeier eingeladen wurde und mich sogleich auf den Weg gemacht.
Neben der Fahrstuhltür stehen die sechs Stühle beladen mit sechs Hochzeitskleidern.
Meine Handtasche ist mir im Weg, ich hänge sie einfach an das Treppengeländer.
Nun habe ich die Hände frei und trage die gestapelten Stühle und Kleider hoch.
Wie schwer die Sachen sind! Etage um Etage schleppe ich das Zeug hoch, immer
langsamer werdend. Hinter mir geht eine junge Frau, an der Hand ihre kleine Tochter.
Ich trete, so gut ich kann, zur Seite und lasse die beiden vor. Endlich, sechste Etage!
Die Frau hält mir die Tür auf. Beladen wie ich bin, muss ich auch noch über einen Berg
Lumpen steigen. Ich stelle die Sachen im Flur ab und laufe wieder hinunter, um meine
Tasche zu holen. Unten angekommen merke ich, wie müde ich bin – und wache endlich auf.

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 10,00
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 12,00
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

05. Jul 2020

Frau Krause hat im Traum geputzt!
(Das hat mir freilich kaum genutzt ...)

LG Axel

05. Jul 2020

Solche Träume verbuche ich unter Albträume. Träume der Alben.
Mir gefällt deine Story sehr. Kurz, knackig und voller Überraschungen.
Und spannend finde ich die Geschichte zudem.
HG Olaf

06. Jul 2020

vermutlich hingen jetzt zwei Taschen am Geländer
und der Traum hieß "Leben"?

LG Alf