"Trump ist eine Gefahr für den ganzen Planeten" (Auszug aus einem Interview mit Bandleader und Supergitarrist Tom Morello)

Bild von Annelie Kelch
Mitglied

Gestern las ich in der Hamburger Morgenpost ein Interview mit Tom Morello (52), Bandleader und Supergitarrist der sich neu formierten Rap-Alternative-Supergroup 'Prophets Of Rage' gegen politisches Unrecht, dessen Ansichten meines Erachtens ein erstaunlich plausibles und nachvollziehbares Licht auf das Phänomen der Wahl Trumps zum US-Präsidenten werfen.

MOPO:
Warum haben Sie 'Prophets Of Rage' gegründet?
MORELLO::
Wir konnten den chaotischen Wahlkampf nicht mehr ertragen. Der Gewinner war egal – wir wussten, dass auf Recht und Gleichberechtigung eine bedrohliche Zeit zukommt. Aber auch, dass es Widerstand gibt. Wir machen dazu den Soundtrack. Schlimme Präsidenten sorgen immerhin für gute Musik.

MOPO:
Nächste Woche wird Trump nun tatsächlich Präsident.
MORELLO:
Hillary Clinton wäre nicht besser gewesen. Aber klar: Trump ist nicht nur eine Gefahr für unser Land, sondern für den ganzen Planeten. In den USA wird er sogar von Neonazis unterstützt. Und dass er den Klimawandel geleugnet hat – ungeheuerlich!
MOPO:
Was dachten Sie, als Sie hörten, dass er gewonnen hat?
MORELLO:
Ich bin schon lange zynisch, aber da war auch ich kurz baff. Die Untauglichkeit der Mainstream-Parteien wurde komplett entlarvt. Die Demokraten und sogar auch die Republikaner hatten sich doch eigentlich beide gegen Trump positioniert. Aber er hat es eben geschafft, die weiße Arbeiterklasse für sich zu instrumentalisieren.
MOPO:
Wie hätte Trump vermieden werden können?
MORELLO:
Die Konsumkultur(!) dürfte nicht so verehrt werden. Trump ist als Medien-Berühmtheit ihr Protagonist. Emotionen werden in ihr immer wichtiger als Fakten. Das hat dieser rechte, populistische Hetzer ausgenutzt.


Das Interview führte Frederike Arns

'Prophets Of Rage' gegen politisches Unrecht, zweiter v. links ist Tom Morello