Meine 24 aktuellen Corona-Schnipsel

Bild von Gherkin
Mitglied

Sussie Klintefalk aus Danderyd in Schweden nutzte am 21.04.2020 den Umstand, dass der Ölpreis ins Minus fiel und orderte 30 Fässer Fracking Oil aus den USA. Bei der Anlieferung erhielt sie vom Lieferanten 420 $ in bar ausgehändigt. Wer also „in Öl“ zu investieren in Versuchung kommen sollte: Bei 1000 Fässern machen Sie gute 14000 $ Gewinn. Allerdings stellt sich die Frage: Wo lagern Sie dieses ehemals schwarze Gold, heute reines Pech?

Corona-Update im TV, die ganze Familie schaut zu. Ein gewisser Dr. Kratzwinckel- Schütterhaar spricht. Allgemeiner Tenor, vom Enkel bis zum Opa: „Was? Das ist ja kein Professor! Wir wollen die Basis-Infos nur von Professoren erhalten! So einem einfachen Doktor vertrauen wir einfach nicht!“

Francois Allinquant, 46, Besitzer des Residence Marly Comfort-Hotels an der Côte d’Azur, der Französischen Riviera also, hatte eine großartige Idee, die Corona bedingte Schließung des Edel-Etablissements zu überbrücken: In sämtlichen 118 Zimmern, im Foyer, im Speisesaal, Keller, Dachgeschoss und in der riesigen Schwimmhalle, ob Casino oder Bar - überall wurden Gewächshäuser mit jungen Marihuana-Pflanzen aufgebaut. Man möchte mit diesen insgesamt 600.000 Jung- Pflanzen die derzeitig kargen bis nicht vorhandenen Einkünfte „boosten“. Francois Allinquant: „Diese Gäste sind mir sowieso lieber. Sie schmutzen und lärmen nicht, haben keine Beschwerden und sind zudem sehr genügsam. Licht, Wasser, Wärme und klassische Musik! Mehr braucht es nicht. Vielleicht werde ich dieses Prinzip sogar langfristig dem normalen Hotel-Betrieb vorziehen!“

Pandemie, 21.04.2020: Schlechte Zeiten für Taschendiebe, Grapscher, Tanzlehrer, Tandem-Radfahrer, 2-Personen-Pferde-Kostüm-Nutzer, Zeitschriften-Abonnement-Verkäufer an der Tür (Drücker), und natürlich für alle Handtaschendiebe.

Liebe in Corona-Zeiten, flott verblassend: Gretchen Cornblue, 29, und Hilton „Girlie“ Moon, 28, haben in Albuquerque am 12. April 2020 geheiratet. Scheidung: 20. April.

Myriam Heidenbluth genannt Toschenbach, 36, will unbedingt Jens Spahn heiraten, und zwar unter allen Umständen, auch, wenn er derzeitig noch liiert sein sollte: „Das kriege ich schon hin, löse ihn dann vorsichtig aus der Beziehung heraus. Er ist ja nun wirklich kein schöner Mann, das stimmt schon, aber er zeigte während der Pandemie so viel Souveränität, Präsenz und Empathie, gepaart mit dieser natürlichen Autorität, dass ich mir einen anderen Mann überhaupt nicht mehr vorstellen könnte an meiner Seite. Es muss Jens Spahn sein! Seufz. Besser als Professor Martin Exner, oder der Professor Lothar Wieler, besser als dieser Professor Christian Drosten, sehr attraktiv zwar, aber mit so viel Chaos auf dem Kopf, mit dem kannst du nirgendwo hingehen, Professor Hendrik Schreeck ("zu jung für mich"), Professor Dr. Lars Schaade ("Augenbrauen zusammengewachsen") oder Professor Alexander Kekulé. Jensi sticht alle Professoren locker aus. Nur noch Jens. Chris Drosten, den ich zuvor präferierte, ist raus... Alles, was meinem Jensi noch fehlt, ist der Titel Professor.... Oder doch wenigstens ein Doktor-Titel. Er hat ja nur einen M.A.!“

Wenn man nun alle Fake-Nachrichten im Internet oder in den Printmedien mit den Fakten zur Corona-Pandemie vergleicht, dann kann man in diesen Corona-Zeiten sehr gut erkennen: 20 x häufiger liest man Fake-News. Es fällt aber keinem auf!

Manche vergleichen Corona bereits mit der Pest. Das ist völlig überzogen. Als Schwarzer Tod wurde eine der verheerendsten Pandemien der Weltgeschichte bezeichnet, die in Europa zwischen - 1346 und 1353 - geschätzte 25 Millionen Todesopfer – ein Drittel der damaligen Bevölkerung – forderte.

Luxus-Corona-Schutzmasken: Mascha Lieuwensteyn-Dibbuk, 39, ist die Inhaberin des Wyckoff-Whidbey-Wahl (www.www.com)-Labels, einer Spezial-Atemmasken- Näherei in NYC, die im manuellen Betrieb Luxus-Atemschutz-Masken herstellt. Pro Maske (Herstellungszeit: Etwa 60 Stunden) verlangt „MaLieDi“ schmale 120.000 $. Alle Masken sind durchwirkt mit Goldfäden, und grundsätzlich werden alle Designer- Stücke handgefertigt, mit durchlaufender Nummerierung. Eines dieser Unikate hat sich bereits Donald Trump gesichert.

Top-Verhaspler bei HART ABER FAIR: Laumann sagte: „Das ist eine Etipemie...“

Nochmal Donald Trump: „Man kann auf dieses Scheiß-Virus nicht schießen, und das ist wirklich sehr, sehr schade. Ich wüsste diesem Drecks-Virus zu begegnen, und zwar mit meinem S&W Double-Action-Magnum Revolver, Model 500...“

Lindner: „Dieser Zustand darf auf keinen Fall länger dauern als er medizinisch nötig ist!“! Christian Ehring (Extra 3) meinte dazu: „Vielen Dank für das Geräusch, CL Zero.“ NULL SINN SÄTZE, Dumpfgeplauder, Nonsens-Geblubber... Etwas sagen, nur um etwas zu sagen? Weil ja alle etwas dazu sagen? Christian Lindner kann so peinlich sein! Nur, weiß er das auch?

Davy Klaassen, Fußball-Profi, Werder Bremen: „Dem Gesundheit ist der wichtigste!“

Wirft ja ein tolles Licht auf uns alle Deutschen: Die Erntehelfer zum Spargel Stechen wurden zunächst nicht ins Land gelassen, nun aber, dank der riesigen Proteste aller Spargel-Bauern, dürfen sie trotz Corona-Krise dennoch einreisen. Die Bauern wollten gar keine Deutschen als Erntehelfer. „Diese Arbeit ist hart“, sagte Bauer Lothar Pulk, „wir können da keine Leute brauchen, die nicht an sehr schwere Arbeit gewöhnt sind. Für alle Deutschen ist solch eine Arbeit einfach nicht zumutbar!“ Wie gewohnt, sind jetzt wieder Polen und Rumänen im Einsatz, und sichern uns fettbäuchigen, gierigen Gourmands die Gourmet-Spargel-Stunden im Restaurant, so es denn wieder öffnen darf! Wer weiß, dereinst im Mai?

Das exponentielle Wachstum des Virus wird erst dann gestoppt, kommt zum totalen Erliegen, wenn 2/3 der Menschheit immun wird. Es wird uns also noch über viele Jahre begleiten. Die meisten Menschen denken wahrscheinlich: Ende 2020 sind wir dieses Virus los. Und 2021 fahren wir das Land im Norm-Betrieb wieder vollkommen hoch, mit vollen Stadien, Mundschutz tragen dann nur noch OP-Ärzte u. -schwestern.

Mendele Chaim Etzelroth, 49, rechnete zur Pandemie-Krise am 20.04.2020 exakt aus, dass derzeitig rund 144 Rollen Toilettenpapier pro Haushalt in Deutschland vorhanden sind. Das dürfte wohl erst einmal eine längere Zeit reichen. Die meisten aber haben noch zusätzlich feuchte Tücher im Vorrat, zudem, nur zur Sicherheit, etliche 1000 Stück Filterpapier. Auch damit kann man sich sehr gut behelfen, wenn mal alle Stricke reißen sollten. In diesem Zusammenhang möchte ich mal mit dem Vorurteil aufräumen, dass Moslems lediglich Wasser und ihre linke Hand nutzen, um sich nach dem Stuhlgang zu säubern. Sie nutzen selbstredend auch Toilettenpapier, um sich hernach abzutrocknen.

Max Uthoff: „Menschen, die Home Office nur im Schlafanzug betreiben, haben die Kontrolle über ihr Leben komplett verloren!“

Philipp Eberhard Hermann Kohlschreiber ist ein deutscher Tennisspieler. Er sagte am 19. März 2020, auf die Corona-Pandemie angesprochen: „Auch bei mir fehlt da ein bisschen Unwissenheit!“

Panikmache, Hysterie und Phobien allerorten. Auch in Tucson, Arizona, mit den rund 550.000 Einwohnern. Eine davon: Mallory F. Buzzenstone, 24, hat am 21.04.2020 die Symptome einer Corona-Infektion bei sich entdeckt. Sie leidet unter leichtem Husten (auch eine US-Stadt, liegt allerdings in Texas), ein wenig Schnupfen und meint, auch leichte Temperatur zu haben. Sofort setzte sie sich hin und schrieb ihr Testament, in allen Einzelheiten, 16 Seiten lang. Hernach erwarb sie einen Grabstein für sich, hat danach den Sarg bestellt, regelte alle Formalitäten zu ihrem baldigen Ableben - und gab ihre 2 Chihuahua-Hündchen an das Städtische Tierheim ab. Tränenreich hat sie sich dann, tapfer, von Mann und Kindern verabschiedet. In selbst gewählter Isolation lebt sie fortan in den Santa Catalina Mountains, bis zum bitteren Ende. Mitgenommen hat sie lediglich Trockenfutter, das eigentlich für die Hunde gedacht war, und siebzig Flaschen Wasser. Wir alle wünschen Frau Buzzenstone alles erdenklich Gute! Bleibe gesund, Mallory! Bleib bitte gesund!

In diesen schweren Corona-Zeiten ist in den Zoo-Geschäften seit vergangenem Samstag kein einziger Hamster mehr vorrätig. Diese völlig überzogenen Hamster- Käufe führten dazu, dass die ansonsten sehr vermehrungsfreudigen Hamster nun keinerlei Nachwuchs mehr zu bieten haben. Man schätzt, dass in jedem deutschen Haushalt sich gut und gerne mindestens 6 Hamster tummeln. Ob einige davon auch in der Nahrungskette landen, ist uns leider unbekannt.

Seehofer hat für ganz Bayern angeordnet, dass alle, die mit einem Corona-Virus Infizierten Email-Kontakt hatten, sofort alle Mails zu löschen hätten. Sofort! Alle!!

Sehr urig, aber nicht mehr zeitgemäß. In Murnau am Staffelsee begrüßt man sich seit 1888 mit einem nassforschen „Mogst a Wotsch´n hom, sog?“ In der Regel antwortet dann das Gegenüber mit einem ebenso dreisten: „Aba sicha!“ Flugs gibt es dann, ist ja nur folgerichtig, eine kräftige Maulschelle. Wie jetzt der Bürgermeister von Murnau, Rolf Beuting, zu betonen wusste, sei lediglich die Begrüßung weiterhin erwünscht, es möge jedoch von der Ausführung abgesehen werden. Auch riet er allen, es nunmehr bei einem „Naa, dankeschön!“ zu belassen, keineswegs auf der obligatorischen und mitunter sogar heftigen Ohrfeige zu bestehen. Ja, das Brauchtum, es leidet heuer.

O diese Wollust am Untergang! Wie genüsslich wir doch Wörter wie Pandemie, das Armageddon, Genozid, Massenmörder/Serienkiller, worst case scenario oder auch SuperGau nutzen. Wichtig auch: Jeden Tag die Toten zählen! Unbedingt müssen wir alle immerzu wissen, wieviele Kadaver es heute wieder gab. Es gibt nicht wenige, die bereits kurz nach dem Aufstehen morgens erst einmal im Teletext die neuesten Zahlen prüfen, um dann fast wollüstig aufzustöhnen: Uijegerl, schon wieder so viel mehr als gestern! Entsetzlich, furchtbar.

Tweety: „Das war.... Das war ´ne olle Miezekatze!“

BLEIBEN SIE BITTE GESUND! Und nehmen Sie nicht alles für bare Münze, was Sie hier gelesen haben. Danke.

Einige Fatalisten gehen mit der Pandemie auf ihre ganz eigene Art um! Hier sind die Zuhörer beim K.K.Gig überschaubar, auch sitzen sie im perfekten Abstand
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise